Israel öffnete Luft- und Seekorridor für Hilfe

22. Juli 2006, 19:44
8 Postings

Armee: Nutzung nur nach Absprache

Beirut - Die israelische Armee hat einen Luft- und Seekorridor für Hilfslieferungen in den Libanon geöffnet. Der gesicherte Korridor zum Hafen von Beirut sei acht Kilometer breit und 80 Kilometer lang, sagte Armeesprecher Asahel Avraham am Samstag. Der Transportweg sei offen für Schiffe und Hubschrauber. "Alle Länder, die humanitäre Hilfe in den Libanon schicken wollen, können dies in Absprache mit Israel tun", fügte der Major hinzu. Die Öffnung erfolge als Reaktion auf "Anfragen und Berichte über Versorgungsengpässe".

Die Vereinten Nationen und andere Organisationen hatten Israel zuvor gedrängt, humanitäre Hilfe für die Zivilisten im Libanon ins Land zu lassen. Der UNO-Koordinator für Hilfseinsätze, Jan Egeland, hatte dabei auch die Wiedereröffnung des Flughafens Beirut sowie von Straßenverbindungen um die libanesische Hauptstadt gefordert. Israel hat eine Luft- und Seeblockade über das Land verhängt.

Griechische Kriegsschiffe bringen Hilfsgüter nach Beirut

Israel hatte zuvor seine Seeblockade gegen den Libanon gelockert und mit Hilfsgütern beladenen griechischen Kriegsschiffen die Einfahrt in den Beiruter Hafen gestattet. Nach Angaben des griechischen Außenministeriums brachten die beiden Kriegsschiffe 36 Tonnen Hilfsgüter in die libanesische Hauptstadt. Der israelische UNO-Botschafter Dan Gillerman hatte zuvor angekündigt, sein Land werde einen "humanitären Korridor" für den Transport von Lebensmitteln, Medikamenten und anderen Gütern in den Libanon öffnen.

Am Sonntag wurde ein italienisches Kriegsschiff mit Hilfsgütern in Beirut erwartet. Unklar war zunächst, wie die Lieferungen zu den bedürftigen Menschen vor allem im Süden gelangen sollten. Viele Straßen dorthin sind nach israelischen Angriffen nicht mehr passierbar, die Region liegt weiterhin unter Artilleriebeschuss. Allein in Sidon, einer Stadt 35 Kilometer südlich von Beirut, haben nach Angaben der Behörden 35.000 Flüchtlinge Zuflucht gesucht. (APA/AP)

Share if you care.