Großbritannien: Proteste gegen Israels Vorgehen

22. Juli 2006, 21:00
4 Postings

Demonstrationen in mehreren Städten

London - Hunderte Briten haben am Samstag in mehreren Städten gegen das Vorgehen Israels im Libanon demonstriert. Dazu hatten unter anderen die "Stoppt den Krieg-Koalition" und die Muslimische Vereinigung Großbritanniens aufgerufen. Protestmärsche fanden in London, Birmingham und York sowie in den schottischen Städten Glasgow und Edinburgh und weiteren Städten statt.

"Absolut unverhältnismäßig"

Ein Sprecher der "Stoppt den Krieg-Koalition" sagte, die Bombardierung des Libanon sei "absolut unverhältnismäßig". Der Krieg im Libanon und im Gaza-Streifen eskaliere zu einer internationalen Krise, die bald den gesamten Nahen Osten in Mitleidenschaft ziehen könne. Mehrere pro-palästinensische Organisationen nannten das Vorgehen Israels ein "Verbrechen gegen die Menschlichkeit".

"Freiheit und Frieden"

In London marschierten mehrere Hundert Demonstranten an der US- Botschaft vorbei. Sie beschuldigten den britischen Premierminister Tony Blair und US-Präsident George Bush der "Lüge". Sie hätten vor der Irak-Invasion versprochen, dass die Militäraktion "Freiheit und Frieden" in den Nahen Osten bringen würde, sagten die Organisatoren. Stattdessen sei das Gegenteil der Fall. (APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Demonstration in London.

Share if you care.