Siniora: Libanon wird sich auf kein Separatabkommen einlassen

22. Juli 2006, 12:25
1 Posting

Premier für Rückkehr zu Waffenstillstand von 1949

Beirut - Der libanesische Ministerpräsident Fouad Siniora hat jedes Separatabkommen zwischen seinem Land und Israel ausgeschlossen. Vielmehr gelte es, zu dem Waffenstillstand des Jahres 1949 zurückzukehren, betonte der Premier laut einem Bericht der Beiruter Zeitung "L'Orien-le Jour" vom Samstag bei einem Krisentreffen sunnitischer und schiitischer Spitzenpolitiker und religiöser Führer. Siniora räumte Differenzen unter den arabischen Staaten ein, hob aber hervor, dass "der Libanon nicht allein" sei.

Die muslimischen Politiker und geistlichen Würdenträger richteten einen gemeinsamen Appell an alle befreundeten Regierungen, die ersucht wurden, der libanesischen Regierung beizustehen, damit sie "ihrer Verantwortung gegenüber ihren Bürgern" gerecht werden könne. Zugleich unterstrichen sie das "Recht des libanesischen Volkes, gegen Okkupation Widerstand zu leisten".

Rote Linie

"Die ganze Welt muss heute wissen, dass Israel im Libanon keinen Sieg davontragen kann", erklärte der schiitische Parlamentspräsident Nabih Berri. "Die rote Linie ist unsere nationale Einheit", fügte er hinzu.

1983 hatte die damalige Regierung unter Präsident Amin Gemayel einen von Israel nach dessen Invasion diktierten Friedensvertrag unterzeichnet, der an die Stelle des Waffenstillstandsabkommens von 1949 treten sollte, aber am Veto des libanesischen Parlaments scheiterte und annulliert wurde. (APA)

Share if you care.