Kubas Diktator Castro bricht eine Lanze für Zidane

28. Juli 2006, 16:42
25 Postings

"Bin nicht damit einverstanden, dass sie den Algerier bestraft haben"

Cordoba/Wien - Der kubanische Staats- und Parteichef Fidel Castro hat eine Lanze für den von der FIFA für seinen Kopfstoß im WM-Finale bestraften französischen Fußball-Star Zinedine Zidane gebrochen. "Ich bin nicht damit einverstanden, dass sie den Algerier bestraft haben", sagte Castro am Donnerstagabend (Ortszeit) am Rande des Gipfels des südamerikanischen Handelsblocks Mercosur im argentinischen Cordoba. Zidane entstammt einer Familie algerischer Einwanderer.

"Ich habe es (den Kopfstoß, Anm.) gesehen, und es muss eine schlimme Beleidigung gewesen sein, weil er so reagierte. Ich erweise diesem Fußballer der früheren Kolonie (Algerien war bis 1962 Teil Frankreichs, Anm.) meine Ehre", sagte der 79-jährige Langzeit-Diktator nach Angaben der argentinischen Tageszeitung "Clarin" (Internetausgabe) auf Journalistenfragen.

Zidane war am Donnerstag von einer Disziplinarkommission des Weltfußballverbandes FIFA für seinen Kopfstoß gegen den Italiener Marco Materazzi mit einer Sperre von drei Spielen und einer Geldstrafe von rund 4.800 Euro belegt worden. Materazzi muss zwei Spiele aussetzen und 3.200 Euro zahlen. (APA)

Share if you care.