Altach und das Spiel des Jahres

22. Juli 2006, 21:29
30 Postings

Vorarlberger freuen sich auf Red Bull - Reise zum Aufsteiger als Salzburger Generalprobe für CL-Quali in Zürich

Altach - Am Samstag steht für die Salzburger Startrainer Giovanni Trapattoni und Lothar Matthäus Teil zwei der Reise durch die österreichische Fußball-Provinz auf dem Programm. Drei Tage nach dem 3:0-Auftakterfolg in Ried verschlägt es die Weltstars ins Schnabelholz-Stadion von T-Mobile-Bundesliga-Aufsteiger Altach.

Für die Red Bulls stellt die Partie in Vorarlberg die Generalprobe für das Zweitrunden-Hinspiel der Champions-League-Qualifikation am Mittwoch (20:15/ORF 1 live) auswärts gegen den FC Zürich dar. "Ich erwarte mir im Hinblick auf Zürich eine weitere Steigerung, vor allem Konzentration über die gesamten 90 Minuten", stellte Trapattoni klar.

Streiter: "Ein Cupspiel"

Für die Altacher von Trainer Michael Streiter ist es ein klassisches "Spiel des Jahres". "Wenn der Aufsteiger gegen eine Europa-Auswahl antritt, dann kann man durchaus vom Spiel des Jahres sprechen. Ich würde es als Cupspiel bezeichnen. Wenn wir den Großen schlagen, dann ist das super und ein Riesenerfolg. Wenn nicht, dann ist es normal. Wir haben absolut keinen Druck und nichts zu verlieren."

Wenn angesichts des bevorstehenden Duells David gegen Goliath die Themen Unterschätzen und Überheblichkeit auf den Tisch gebracht werden, wird Maestro Trapattoni ernst: "Unterschätzen gibt es bei mir nicht."

Matthäus: "Das wird ein ganz heißer Tanz"

Matthäus lässt sich vom klaren Auftaktsieg im Innviertel nicht blenden, der DFB-Rekordteamspieler weiß, dass die Leistung speziell in der von Ried klar dominierten Anfangsphase nicht das Gelbe vom Ei war. "Das wird ein ganz heißer Tanz. Für Altach ist es das Spiel des Jahres. Altach hat gegen Pasching ordentlich aufgezeigt. Wir müssen dagegenhalten und den Kampf annehmen. Dieses Mal aber bereits ab der 1. Minute, denn das Spiel in Ried hätte auch anders laufen können."

Auch Abwehrhaudegen Thomas Linke ("Wir wollen unbedingt mit einem Erfolgserlebnis nach Zürich fahren") mahnt zu Vorsicht. "Trotz des 3:0 hat in Ried nicht alles geklappt in unserem Spiel. Vor allem bei Standards der Gegner müssen wir uns weiter verbessern."

Der krasse Außenseiter will sich zu Hause keinesfalls verstecken. "Wir wollen die Salzburger auch defensiv beschäftigen und das erste Tor machen. Dann wird es interessant. Aber um das zu schaffen, dürfen wir nicht so viele Topchancen wie gegen Pasching auslassen." Die Offensivabteilung der Ländle-Truppe ist gegen Salzburg um zumindest zwei klingende Namen reicher, denn für Dorta und Da Silva sind die Spielgenehmigungen mittlerweile eingelangt. Ob auch jene von Ledezma rechtzeitig eintrifft, war am Freitag noch offen.

Die Altacher Verantwortlichen appellieren an die Fans, wegen des zu erwartenden Andrangs und der Tatsache, dass es sich um ein "Risikospiel" handelt, rechtzeitig ins Stadion zu kommen.(APA)

SAMSTAG:

  • Cashpoint SCR Altach - Red Bull Salzburg (19:30 Uhr, Altach, Stadion Schnabelholz, SR Meßner). Keine Duelle in der Saison 2005/06.

    Altach: Krassnitzer - Baldauf, Guem, Chinchilla-Vega, Muhr - Schnellrieder, Dorta/Zinna, Winkler, Atav - Da Silva, Unverdorben/Ledezma

    Ersatz: Seiwald - Jagne, Mayer, Mattle, Schoppitsch, Schmid, Cemernjak, Durkovic

    Fraglich: Ledezma (noch keine Spielgenehmigung)

    Es fehlt: Bolter (Muskelabriss im Hüftbereich)

    Salzburg: Ochs - Bodnar, Vargas, Linke, Dudic - Tiffert, Kovac, Aufhauser, Jezek - Vonlanthen - Zickler

    Ersatz: Özcan/Arzberger - Winklhofer, Meyer, Pitak, Carboni, Kirchler/Janocko, Janko

    Es fehlt: Ivanschitz (Wadenzerrung)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Altach und Kapitän Schnellrieder brennen auf den ersten Bundesliga-Punkt.

    Share if you care.