FSME: Bisher 30 Erkrankungen in Österreich

31. Juli 2006, 15:26
5 Postings

"Zeckenhochburgen" Oberösterreich und die Steiermark - Impfaktion läuft noch bis 31. Juli

Wien - Die FSME als "Freizeitkrankheit": Mit dem schönen Wetter ist in der jüngsten Vergangenheit offenbar auch die Zahl der Patienten mit Zeckenkrankheit in Österreich angestiegen. Bisher (bis 20. Juli) wurden 30 Fälle registriert. Die diesjährige Zeckenschutz-Impfaktion läuft noch bis 31. Juli. Die Impfung ist aber das ganze Jahr über erhältlich. Vergangenes Jahr wurden in Österreich insgesamt 100 FSME-Fälle registriert.

In den seit Jahren bekannten "Zeckenhochburgen" Oberösterreich und die Steiermark wurden heuer je neun Erkrankungsfälle festgestellt, gleich dahinter liegen Tirol mit bereits vier und Salzburg mit drei Fällen. Auch bei einem Kleinkind wurde FSME diagnostiziert. Die Risikogruppe 50 Plus ist am stärksten betroffen mit 15 Erkrankungen. Aber bereits ab dem 30. Lebensjahr zeigt sich eine Nachlässigkeit im Impfverhalten: 26 von 30 FSME-Fällen sind in dieser Altersgruppe zu verzeichnen.

Freizeiterkrankung

Gerade jetzt, in der Urlaubszeit und bei schönem Wetter in ganz Österreich sowie in einer intensiven Reisezeit, halten sich viele Menschen im Freien auf und sind damit verstärkt der Zeckengefahr ausgesetzt. Univ.-Prof. Dr. Franz .X. Heinz, Leiter des Klinischen Instituts für Virologie der Medizinischen Universität: "Die FSME ist eine klassische Freizeiterkrankung. Beim Wandern, im Schwimmbad, beim Radfahren und Fußball Spielen auf der Wiese oder einem Familienpicknick ist man der Gefahr ausgesetzt."(APA)

Share if you care.