Feratel mit kräftiger Ergebnisverbesserung

27. Juli 2006, 19:36
posten

Der Vorstand wird daher in der Hauptversammlung eine Dividendenausschüttung von 8 Cent vorschlagen, nach 7 Cent im Vorjahr

Wien - Die Innsbrucker Mediengruppe feratel, die auf Live-Wetter- und Panorama-TV sowie auf Tourismus-Software (etwa für Hotelbuchungssysteme) spezialisiert ist, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2005/06 Ergebnis und Umsatz deutlich verbessert. Der Vorstand wird daher in der im Oktober stattfindenden Hauptversammlung eine Dividendenausschüttung von 8 Cent vorschlagen, nach 7 Cent im Vorjahr. Das teilte das Unternehmen am Freitag ad hoc mit.

Bei einem Konzernumsatz von 16,7 Mio. Euro - nach 15,2 Mio. Euro 2005/06 stieg der Konzerngewinn von 412.700 auf 575.900 Euro im Berichtszeitraum 2005/2006. Das EBITDA lag bei 2,6 Mio. Euro nach ebenfalls 2,6 Mio. Euro im Vorjahr. Das operative Ergebnis (EBIT) konnte von 226.500 Euro im Jahr zuvor auf aktuell 546.200 Euro verbessert werden. Die Betriebsleistung konnte von 16,9 Mio. Euro im Jahr zuvor auf 17,5 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2005/2006 gesteigert werden.

Der Einzelabschluss der feratel media technologies AG weist für das abgelaufene Geschäftsjahr 2005/2006 einen Bilanzgewinn von 1,1 Mio. Euro aus, nach 1,2 Mio. Euro im Jahr zuvor.

"Die Ziele für das Geschäftsjahr 2005/2006 waren klar formuliert. Heute können wir durchaus zufrieden zurückblicken. Mit einem Plus von rund 10 Prozent beim Umsatz und einer substanziellen Verbesserung (plus 141 Prozent) beim operativen Ergebnis sind wir, wie angestrebt, weiter kräftig gewachsen", sagte Markus Schröcksnadel, Vorstandsvorsitzender der börsennotierten feratel media technologies AG, anlässlich der Veröffentlichung des Jahresergebnisses.

Konstant positives Umfeld

Für das angelaufene Geschäftsjahr 2006/2007 könne von einem konstant positiven wirtschaftlichen und touristischen Umfeld ausgegangen werden, so feratel. Das Tourismusrekordjahr 2005 lasse auf vermehrte Investitionen in die touristische Infrastruktur hoffen. An der Strategie der weiteren intensiven Bearbeitung der Kernmärkte Österreich, Deutschland und Schweiz werde festgehalten. In den Märkten Italien, Benelux, Ungarn, der Slowakei, der Tschechischen Republik, Slowenien und Bugarien gelte es, den Markt Schritt für Schritt für weitere feratel-Produkte aufzubereiten sowie in Frankreich und Spanien die Chancen zu nützen.

"Ziel ist es, das Geschäftsjahr 2006/07 mit einer weiteren Steigerung bei Ergebnis und Umsatz beenden zu können", gibt Schröcksnadel den Weg vor.

Im Sommer 2005 hat feratel den spanischen Wetterkanal Canal Meteo als neuen Sendepartner gewonnen. Mitte April 2006 wurde zudem mit Budapest-TV und duna II Autonomia das Ungarn-Paket um zwei zusätzliche Sender erweitert. 24 internationale Neukunden konnten gewonnen werden, in 5 österreichischen Tourismusorten wurden zu den bestehenden Kameras zusätzliche angekauft, teilte feratel mit.

Neben zahlreichen österreichische Projekten fiel im September zudem der Startschuss für die ersten e-Tourismus-Projekte in der Slowakei (Skigebiet Donovaly) und in der Tschechischen Republik (Skigebiete Benecko und Janske Lazne). In Spanien konnte mit den fünf Orten der Provinz Tarragona ein erster Deskline-Kunde gewonnen werden, in Holland mit dem Küstenort Grou.

Im Berichtszeitraum erhielt feratel den Auftrag für die Lieferung von insgesamt 16 Infoterminals für das Salzkammergut - der zweitgrößte Infoterminal-Auftrag, der jemals bezogen auf ein Projekt eingegangen ist. Im Juli 2005 konnte der erste Infoterminal im spanischen Küstenort Cambrils installiert werden. In Ungarn wurde ein erster Infoterminal für den Plattensee fixiert, sechs Außeninformationsanlagen gingen nach Italien, zwei Anlagen nach Bulgarien. (APA)

Share if you care.