Israel erwägt Verstärkung der Bodenoffensive

21. Juli 2006, 14:15
18 Postings

Mobilisierung mehrerer Reserve-Bataillone - Libanesen zum Verlassen des Südlibanon aufgefordert - Generalmajor Ganz: Keine langfristige Präsenz

Jerusalem - Israel hat nach Angaben aus Militärkreisen vom Freitag mehrere Reservebataillone einberufen. Das verstärkte die Erwartung, dass Israel eine groß angelegte Bodenoffensive im Libanon vorbereitet. Wie viele Reservisten mobilisiert wurden, war zunächst unklar. Ein israelisches Bataillon kann bis zu 1000 Soldaten stark sein.

Das libanesische Verteidigungsministerium erklärte laut einem Fernsehbericht, die Armee werde das Land gegen einen Angriff verteidigen. Zeugen berichteten, israelische Flugzeuge hätten im Südlibanon Flugblätter abgeworfen, in denen die Zivilbevölkerung zur Flucht über den Litani-Fluss aufgefordert worden sei.

Langfristige Präsenz nicht geplant

Der Kommandant der israelischen Landstreitkräfte, Generalmajor Benni Ganz, sagte laut "Maariv", die Luftangriffe alleine reichten nicht aus. "So sehr es uns schmerzt, Truppen zu verlieren, wir wollen, dass die Mission ein Erfolg wird. Wir werden überall sein und entscheiden uns dafür, zu handeln", zitierte das Blatt den General. Eine langfristige Präsenz im Nachbarland sei jedoch nicht geplant.

Am Donnerstag hatte der Verteidigungsminister Amir Peretz die Möglichkeit einer Bodenoffensive ins Gespräch gebracht. Geplant werde die Schaffung einer Art "Sicherheitszone" im Süden des Nachbarlandes. Israel hatte im Mai 2000 seine "Sicherheitszone" im Südlibanon geräumt. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Israelische Soldaten in Avivim, nahe der Grenze zum Libanon.

Share if you care.