30 Jahre Haft für Al-Kaida-Helfer

29. Juli 2006, 10:01
2 Postings

Pakistani soll an Planung von Anschlag beteiligt gewesen sein

New York - Ein US-Gericht hat einen Pakistani zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er der moslemischen Extremistenorganisation Al-Kaida geholfen haben soll. Der 26-jährige Uzair Paracha habe gewusst, was er getan habe, sagte Richter Sidney Stein am Donnerstag. Ein Geschworenengericht hatte Paracha im November für schuldig befunden, Al-Kaida bei der Planung eines Anschlags auf Tankstellen im US-Bundesstaat Maryland geholfen zu haben. Demnach erklärte er sich bereit, einem Drahtzieher der Organisation Reisedokumente zu schicken. Zudem habe er für Al-Kaida 200.000 Dollar aufbewahrt.

Paracha hatte ein Geständnis abgelegt. Später zog er es jedoch zurück. Die Bundespolizei FBI habe ihn während eines dreitägigen Verhörs unter Druck gesetzt, begründete er das nach seinen Angaben falsche Geständnis. (APA/Reuters)

Share if you care.