Stuttgart: Marach schlägt Koubek

25. Juli 2006, 10:34
2 Postings

Österreicher nach Sieg gegen Landsmann bereits im Viertelfinale - Melzer unterliegt dem Argentinier Monaco in drei Sätzen

Stuttgar - Das Österreicher-Trio beim Tennis-ATP-Turnier in Stuttgart hat sich am Donnerstag gedrittelt. Im rein rot-weiß-roten Duell blieb Oliver Marach gegen Stefan Koubek mit 6:4,6:4 siegreich, Jürgen Melzer musste sich dem Argentinier Juan Monaco mit 4:6,7:6 (3),4:6 geschlagen geben. Dennoch kann auch Melzer die Generalprobe für den am Montag beginnenden Hauptbewerb der Generali-Open in Kitzbühel als positiv ansehen.

Marach bestätigte seine Position als Nummer zwei in Österreich, er ließ Koubek im Österreicherduell keine Chance. Im ersten Satz genügte dem seit Sonntag 26-Jährigen ein Break, im zweiten sah es schnell nach einem Debakel für Koubek aus. Die aktuelle Nummer drei im österreichischen Tennis kämpfte sich aber nach einem raschen 1:5-Rückstand ins Spiel zurück, kam bis auf 4:5 heran. Doch der Gmundener servierte den Satz aus und entschied somit auch das Spiel zu seinen Gunsten.

Für Stefan Koubek war die Niederlage die achte im neunten ATP-Tour-Duell mit einem Österreicher. In diesem Jahr musste er sich schon Jürgen Melzer und Rainer Eitzinger geschlagen geben. Marach hingegen baute seine positive "Österreicher-Bilanz" aus. Im 23. Spiel gegen einen ÖTV-Spieler fuhr er mit diesem Erfolg den 14. überhaupt ein.

Der 25-Jährige Jürgen Melzer, aktuelle Nummer 83 in der ATP-Weltrangliste und Österreichs Nummer eins, musste sich im Achtelfinale gegen den Argentinier Juan Monaco in drei Sätzen geschlagen geben. Das erste Duell der beiden auf der ATP-Tour war vor allem im zweiten Satz spannend. Im ersten reichte dem Südamerikaner ein Break, um diesen für sich zu entscheiden. Im zweiten kämpfte sich Melzer nach einem Break gegen ihn zurück in den Satz und entschied diesen im Tie-Break für sich. Im alles entscheidenden dritten Durchgang gelang Monaco wieder das entscheidende Break, er servierte den Satz aus.

Melzer, der in Kitzbühel als Nummer 19 gesetzt ist, und Marach (25) werden neben Lokalmatador Rainer Eitzinger, der eine Wildcard erhielt, ab Montag bei den Generali-Open zu sehen sein. Angesichts der guten Leistungen der Österreicher in Stuttgart, aber auch der anderen Spieler wie Nikolaj Dawidenko (RUS-1) und Tommy Robredo (RUS-2) in der Vorwoche in Baastad, sind bei der 61. Auflage des Tennis-Klassikers spannende Spiele zu erwarten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Marach hat das bessere Ende für sich.

Share if you care.