Hitze in London: 47 Grad in der U-Bahn

23. Juli 2006, 18:56
4 Postings

Über 50 Grad im Oberdeck der Doppeldecker-Busse - Busfahrer dürfen keine kurzen Hosen tragen

London - Mit 36,5 Grad wurde am Mittwoch der heißeste Juli-Tag auf der britischen Insel seit fast einem Jahrhundert gemessen. So viel Sonnenschein sind die Briten nur aus dem Urlaub gewöhnt und viele verhalten sich daher entsprechend ungewöhnlich.

Kleiderordnung

So liegen trotz der brütenden Hitze in den Londoner Parks viele Menschen immer noch in der prallen Sonne. Und trotz Hitze legen viele Engländer weiterhin Wert auf die die Kleiderordnung. Im Regierungsviertel Westminster sowie im Finanzdistrikt in der City sind die meisten Männer weiterhin mit Anzug und Krawatte unterwegs. Im Unterhaus wurde zumindest erlaubt, das Jackett abzulegen. Und an den Gerichten wurde der Perückenzwang gelockert. Die Busfahrer dürfen am Arbeitsplatz weiterhin keine kurzen Hosen tragen.

50 Grad im Oberdeck

Auch in der U-Bahn kommt es immer wieder zu Verspätungen, weil die Innen-Temperaturen auf 47 Grad klettern. Im Oberdeck der Doppeldecker-Busse erreichen die Temperaturen gar mehr als 50 Grad heiß. An manchen Stellen hat sogar der Straßenbelag schon zu schmelzen begonnen.

Striktes Bewässerungsverbot

Mit den strikten Bewässerungsrichtlinien, die wegen der extremen Dürre und des veralteten Leitungsnetzes in London schon seit einigen Monaten in Kraft sind, nimmt man es angesichts der Hitzewelle nicht mehr ganz so genau. Seit sogar Königin Elizabeth II. bei ihrer Gartenparty über den schlechten Zustand der Blumen klagte, greifen viele Londoner trotz Verbots wieder zum Wasserschlauch, um den Garten zu sprengen. (APA)

Share if you care.