Wacker packt Sturm

21. Juli 2006, 14:47
42 Postings

Tiroler feiern verdienten 3:2-Sieg in Graz - Sturm-Kapitän Verlaat verschoss Elfmeter

Mit drei Minuspunkten in die Saison gestartet hat Sturm Graz am Mittwoch in der 1. Runde den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Die Steirer unterlagen vor knapp 6.500 Zuschauern zu Hause gegen Wacker Tirol verdient 2:3 (1:2). Für die Sieger trafen Feldhofer (24.), Schrott (33.) und Masek (85.), die Grazer durch Krammer (30.) und Rauter (87.). Sturm-Captain Verlaat scheiterte in der 53. Minute mit einem Elfmeter an Pavlovic.

Nach kurzer Anlaufphase kamen die Fans in der UPC-Arena Mitte der ersten Spielhälfte in den Genuss einer Torparade. Die Gäste legten vor, nach Eckball von Kolousek von der linken Seite drückte Ex-Sturm-Spieler Feldhofer völlig unbehindert aus sieben Metern per Kopf ein (24.). Die Antwort der Grazer ließ nur rund fünf Minuten auf sich warten, nach Vorlage von Leitgeb schoss Krammer von halbrechts durch die Beine von Pavlovic zum 1:1 ein (30.).

Die neuerliche Wacker-Führung folgte prompt, über die Stationen Gruber und Masek gelangte der Ball durch die verwirrte Sturm-Defensive zu Schrott, dieser traf knapp innerhalb des Strafraums wuchtig ins kurze Eck (33.).

Die große Chance auf den neuerlichen Ausgleich gab es für die Hausherren in der 53. Minute. Mimm legte Leitgeb im Strafraum klar von hinten, Schiri Drabek entschied folgerichtig auf Elfmeter. Kapitän Verlaat übernahm die Verantwortung, leistete sich jedoch bei der Ausführung einen peinlichen Aussetzer. Mit der Schärfe eines Rückpasses schlenzte der Routinier den Ball in die Tormitte, dort blieb jedoch Goalie Pavlovic stehen und fing den Ball locker.

Der Schock saß danach bei den Grazern tief, die Tiroler waren in der Folge die klar bessere Mannschaft. Gruber verfehlte per Kopf das Tor knapp (73.) und Masek traf die linke Stange (75.). Verdientermaßen gab es deshalb in der 85. Minute die endgültige Entscheidung. Mimm legte freistehend uneigennützig quer für Masek und der tschechische Neuzugang vollendete ins leere Tor.

Das 2:3 in der 87. Minute durch Rauter nach schöner Vorlage durch Filipovic änderte am Fehlstart für Neo-Sturm-Trainer Franco Foda nichts mehr. Wackers Neuer Frantisek Straka durfte hingegen jubeln. (APA)

  • SK Puntigamer Sturm Graz - FC Wacker Tirol 2:3 (1:2). Graz, UPC-Arena, 6.328, SR Drabek.

    Torfolge:
    0:1 (24.) Feldhofer
    1:1 (30.) Krammer
    1:2 (33.) Schrott
    1:3 (85.) Masek
    2:3 (87.) Rauter

    Sturm: Szamotulski - Ertl, Mörec, Verlaat - Krammer (76. Tsimba), Salmutter (71. Filipovic), Ledwon (79. G. Säumel), Leitgeb, Sarac - Nzuzi, Rauter

    Wacker: Pavlovic - Mimm, H. Eder, Feldhofer, Schrott (76. Schreter) - Hattenberger (46. Grüner), Gruber, Hölzl, Kolousek, Mader (59. Windisch) - Masek

    Gelbe Karten: Krammer, Leitgeb, Ledwon, Sarac bzw. Mader, Hattenberger, Schrott, Gruber

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Attraktive Partie in Graz mit tollen Strafraumszenen.

    Share if you care.