Filmdownload brennen: CinemaNow ist Movielink voraus

9. Juli 2007, 11:33
4 Postings

Heruntergeladene Filme lassen sich legal auf DVD bannen - Unternehmen sieht große Wachstumsaussichten

Bei einem der führenden Anbieter für Filmdownloads, Cinemanow, dürfen Kunden ab heute, Mittwoch, herunter geladene Filme erstmals auch auf eine DVD brennen. Sehr zum Ärger des Konkurrenten Movielink, denn dieser hat vor zwei Tagen dasselbe Service angekündigt, wartet aber noch auf grünes Licht der Filmstudios. Das Brennen der legal herunter geladenen Filme auf eine DVD kommt einem Durchbruch in der Branche gleich, die bislang sehr restriktiv und vorsichtig mit Internetangeboten umgegangen ist. Die Angst vor weiteren Kopien und illegalem Verkauf hat die führenden Filmstudios davon abgehalten den Vertriebskanal Internet großzügig auszuschöpfen.

Akzeptanz

Zwei Gründe werden für die Trendwende der Studios angeführt: Optimierte Kopierschutztechnologie und die Verbraucherakzeptanz von Video-Downloads. Die Studios hoffen, dass sie dem gerade aufkeimenden Geschäft mit Filmdownloads so auf die Sprünge helfen. Bisher konnten legal geladene Filme lediglich am PC angesehen werden. Eine Kopie auf DVD zu brennen war nicht möglich. Die Portalbetreiber waren der Ansicht, dass diese fehlende Option das Geschäft stark gebremst hat. "Unsere Kundenhaben baten uns schon lange Zeit das Brennen auf DVDs zu ermöglichen", betont Curt Marvis, Chef von CinemaNow. Marktexperten glauben, dass der Markt stark wachsen wird und sogar Verleihanbieter wie Netflix und Blockbuster aus dem 24 Mrd. Dollar schweren Home-DVD-Geschäft verdrängen könnten.

Abwarten

Dass die Brennoption einen Wendepunkt innerhalb der Branche darstellt, finden nicht alle. Tom Adams, Chef des Marktforschungsunternehmens Adams Media Research, glaubt etwa nicht, dass viele Konsumenten dieses Angebot annehmen werden. Oliver Trettin, stellvertretender Geschäftsführer des deutschen Bundesverbands Audiovisueller Medien, glaubt ebenfalls nicht an eine Umwälzung des Marktes. "Es ist ein Angebot, das eine Lücke schließt. Es wird daher auch von den Verbrauchern angenommen werden. Aber Kunden, die in die Videothek gehen, werden dies auch weiterhin tun", sagt er gegenüber pressetext. Vielmehr werde Download-to-own neben dem Videoverleih und dem Erwerb im Kaufhaus eine weitere Option darstellen, so Trettin weiter.

Auswahl

Für die Brennoption von CinemaNow werden vorerst nur 100 der 4.000 Filme zur Verfügung stehen. Die Auswahl wurde bewusst auf ältere Titel wie etwa Charlie's Angels und Der Duft der Frauen gelegt. DVD-Downloads werden zwischen 8,99 und 14,99 Dollar kosten. Der Filmdownload kann nur einmal gebrannt werden. Das verwendete Sicherheitssystem des Softwareherstellers Sonic Solutions soll laut CinemaNow sicher vor Hackern sein und kontinuierlich upgedatet werden um Raubkopierern voraus zu bleiben. Es werden Filme der Studios Walt Disney, Metro-Goldwyn-Mayer, Sony Pictures, LionsGate Entertainment und Universal Pictures für die Brennoption zur Verfügung gestellt. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.