US-Rechnungshof: Keine verlässlichen Angaben über Kriegskosten

23. Juli 2006, 14:17
6 Postings

Kontrollorgan berichtet über Ausgaben für Bushs "Krieg gegen den Terror"

Washington - Die Regierung der Vereinigten Staaten weiß nach Angaben des US-Rechnungshofes selbst nicht, wie viel Geld sie der weltweite Kampf gegen den Terrorismus kostet. Der US-Kongress habe seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 rund 430 Milliarden Dollar (343 Mrd. Euro) für den Kampf gegen den Terror freigegeben, berichtete der Rechnungshof am Dienstag in Washington.

Darin seien die Kosten für militärische Einsätze und für den Wiederaufbau des Irak enthalten - aber niemand wisse, wofür das Geld genau ausgegeben worden sei. Die Regierungsstellen verlassen sich nach Angaben des "Gouvernment Accountability Office" (GAO) zu sehr auf Schätzungen statt auf tatsächliche Gegebenheiten.

Keine "nützlichen" Angaben

"Unter diesen Umständen wissen weder das Verteidigungsministerium noch der Kongress zuverlässig, wie viel der Krieg kostet und wie die freigegebenen Gelder verwendet wurden", hieß es im Bericht des Kontrollorgans. Außerdem gebe es keine "nützlichen" Angaben dazu, welche Kosten in Zukunft anfallen würden.

Das Verteidigungsministerium hatte im April geschätzt, dass der Krieg im Irak 215 Milliarden Dollar gekostet habe. Dem Rechnungshof zufolge werden die US-Einsätze im Irak und in Afghanistan einige Zeit andauern und noch "hunderte Milliarden Dollar" verschlingen. (APA)

Share if you care.