Südtirol, Wels, Fraunhofer

25. Juli 2006, 20:18
posten
Alles "Ready" in Südtirol

Im Süden Bozens soll ein Forschungs- und Gewerbezentrum entstehen. Die Landesregierung stellt dafür rund 38 Mio. Euro bereit. Das Projekt auf dem Alumix-Gelände ist ein Baustein im Innovationsprogramm des Landes Süd- tirol. Die Bozner Industriezone ändert ihr Gesicht. Die in den Dreißigerjahren von den Faschisten aus dem Boden gestampften Industrien geraten immer mehr in die Krise. Einige Flächen wurden für Gewerbe und Handel bereitgestellt. Jetzt will man auf zwei großen Arealen, die seit der Schließung von Alumix und Magnesio leer stehen, ein innovatives Forschungs- und Gewerbezentrum errichten. Dazu beteiligt sich das Land Südtirol am gesamteuropäischen Projekt "Ready", das auch mit EU-Mitteln gefördert wird. Im Netzwerk von "Ready"sind 22 Projektpartner aus sechs verschiedenen Ländern zusammengeschlossen. (Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Rumänien und Italien). Durch öffentliche und private Förderung soll die Wettbewerbsfähigkeit zukunftsorientierter Süd- tiroler Betriebe gestärkt werden.

Alles Kunststoff in Wels

Im Rahmen einer verstärkten Zusammenarbeit mit Ausbildungs- und Forschungsinstitutionen in Österreich und Deutschland überlässt der Kunststoffhersteller Borealis dem FH-Campus Wels und dem Transfercenter für Kunststofftechnik (TCKT) in Wels drei Anlagen zur Kunststoffverarbeitung. Betrieben werden die Anlagen am Standort des TCKT, das bei der Ausbildung und bei Forschungsprojekten im Bereich Material- und Verarbeitungstechnik mit dem Campus zusammenarbeitet.

Alles soll kooperieren

Europa muss zusammenwachsen und seine Kräfte bündeln, um im globalen Wettbewerb zu bestehen. Zur Förderung der Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft in Ost und West, eröffnet die Fraunhofer-Gesellschaft am 17. Juli ihr neues Zentrum für Mittel- und Osteuropa MOEZ in Leipzig. (DER STANDARD Printausgabe, 19. Juli 2006)

Share if you care.