Eine Nullnummer als Appetizer

21. Juli 2006, 14:48
114 Postings

Meister Austria Wien und der GAK gaben mit einem 0:0 im Horrstadion den Startschuss in die neue Saison

Wien - Die Fußball-Bundesliga ist am Dienstag mit einem 0:0 zwischen Austria Wien und dem GAK in die Saison 2006/07 gestartet. In einem mäßigen und größtenteils von Vorsicht geprägten Match waren die Hausherren vor 7.229 Zuschauer zwar optisch überlegen, die Gäste brachten das Remis jedoch dank einer soliden Defensivleistung über die Zeit. Am Mittwoch stehen jeweils um 19:30 Uhr die vier weiteren Erstrundenpartien Sturm - Wacker, Ried - Salzburg, Altach - Pasching und Mattersburg - Rapid auf dem Programm.

Die Austria startete bei hochsommerlichen Temperaturen und mit den zwei neuen Stammspielern Safar und Pichlmann. Auf Seiten der Gäste standen mit Akoto, Landerl und Horvath drei neue Namen in der Startformation. Zum Leidwesen der Fans entwickelte sich eine klassische Auftaktpartie, die von taktischem Abtasten und Vorsicht geprägt wurde. Die Violetten waren zwar optisch überlegen, wirklich zwingende Chancen ergaben sich jedoch kaum. Wenn, dann wurde die Schinkels- Truppe nach Flanken gefährlich. Nach Papac-Flanke schoss Kiesenebner drüber (21.), ein Kopfball von Tokic war für Schranz leichte Beute (22.) und bei der ersten Großchance verfehlte Kiesenebner nach Sebo- Hereingabe das linke Eck knapp (33.). Die Grazer machten hinten die Räume geschickt eng, nach vorne brachte man aber wenig Gefährliches für den gegen die Sonne schauenden Safar zu Stande. Ein Skoro-Roller (27.) und ein von Safar parierter Horvath-Flachschuss (38.) waren die ersten Ausnahmen.

Nach der Pause zeigte sich die Truppe von Ex-Austria-Trainer Söndergaard ein paar Minuten lang von ihrer offensiven Seite, bei einem abgefälschten Schuss von Muratovic hatte Safar Mühe (53.). Danach versuchten die Austrianer einen Gang zuzulegen, doch die GAK- Defensive machte auch ohne Routinier Ehmann (finanzielle Differenzen) einen recht sicheren Eindruck.

Die besten Austria-Chancen: Sebo verfehlte nach Alleingang das kurze Eck (54.), bei einem Gewaltschuss des Slowaken parierte Schranz glänzend (66.), nach Ceh-Corner köpfelte Aigner drüber (70.), ein Troyansky-Weitschuss streifte über die Latte (76.), Sebo verfehlte nach schönem Vachousek-Querpass freistehend das Tor (80.) und Wallner scheiterte mit einem Drehschuss an Schranz (88.). In der Nachspielzeit hätte es beinahe noch die kalte Dusche für die Veilchen gegeben, doch Hassler setzte einen Kopfball drüber (92.). (APA)

  • FK Austria Magna - Liebherr GAK 0:0. Wien, Franz Horr Stadion, 7.229, SR Lehner.

    Austria: Safar - Troyansky, Tokic, Radomski, Papac - Kiesenebner (62. Dos Santos), Blanchard, Ceh (85. Wallner), Vachousek - Sebo, Pichlmann (58. H. Aigner)

    GAK: Schranz - Standfest, Akoto, Sonnleitner, Kujabi - Landerl (46. Hassler), Muratovic, Horvath (76. Spirk), Amerhauser - Skoro, Junuzovic (69. Lienhart)

    Gelbe Karten: Vachousek bzw. Landerl, Kujabi, Hassler, Muratovic

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Das neue Streifen-Design der Violetten war mit das Aufregendste an einem heißen Dienstag im Horr.

    Share if you care.