Airline streicht Australien-Flüge

8. August 2006, 13:28
146 Postings

Die von der Lauda Air durchgeführte Australien-Route steht auf der Kippe. Derzeit wird wegen des hohen Kerosinpreises das gesamte Streckennetz "optimiert"

Wien – Der anhaltend hohe Kerosinpreis und die angespannte Ertragslage der Fluggesellschaft zwingen AUA-Chef Alfred Ötsch zum Handeln. Derzeit wird das gesamte Streckennetz analysiert – mit dem Ziel, schwache Strecken oder solche mit Verlusten zu streichen. Offiziell heißt es vorerst nur "einige Optimierungen darunter auch die Australien-Routen sind in Überlegung". Details will die AUA erst nächsten Dienstag bei der Präsentation der Halbjahresergebnisse bekannt geben.

Australien-Route auf der Kippe

Eines allerdings steht bereits fest: Die von der Lauda Air betriebene Langstrecke nach Australien wird entweder massiv reduziert oder sogar ganz eingestellt. Die AUA ist neben der British Airways die einzige europäische Airline, die noch nonstop nach Australien fliegt. Andere Gesellschaften wie die Lufthansa haben die Australien-Routen bereits vor Jahren eingestellt. Insgesamt neunmal wöchentlich hebt ein Lauda-Air-Flieger nach Australien ab, sechsmal nach Sydney und dreimal nach Melbourne. Pro Strecke wird bereits ein Kerosinzuschlag von 62 Euro eingehoben. Das ist offenbar noch immer nicht genug. Denn jede Rotation von Wien nach Australien kostet die AUA inklusive Betriebskosten 400.000 Euro, macht pro Woche 3,6 Millionen Euro. Besonders teuer machen die Australien-Destination – neben den Treibstoffpreisen für die lange Strecke – die Betriebszeiten für die Crew, die Flughafengebühren und eine Vielzahl an Überfluggebühren.

Emirates als massive Konkurrenz

Die Lufthansa etwa kooperiert mit dem Star-Allianz- Partner Singapur Airlines. Ab Frankfurt werden täglich fünf australische Städte angeflogen, alle mit Umsteigen in Singapur. Nonstop fliegt die australische Quantas täglich nach Europa: Nach London, Paris und Frankfurt. Für die AUA ist vor allem Emirates zur massiven Konkurrenz geworden. Emirates, die auch in Wien landet, fliegt siebenmal täglich ab Dubai nach Australien. Als Alternative zu den Australien-Flügen wird unter anderem an Pakistan gedacht.

Die Lauda Air hat Australien noch unter Airliner Niki Lauda eröffnet. Wirtschaftlich gerechnet hat sich die Strecke offenbar aber nur mit den alten Piloten-Verträgen, heißt es. Derzeit werden Verluste eingeflogen, weil es auch wenig Geschäftsreisende gibt und die Umsteigepassagiere weniger Geld bringen.

Zu schaffen macht der AUA vor allem der hohe Kerosinpreis. Am Montag war der bisherige Höchstwert mit 738 Dollar je Tonne erreicht. Im ersten Quartal lag der durchschnittliche Kerosinpreis bei knapp 600 Dollar pro Tonne, um über 100 Dollar über dem Vergleichswert des Vorjahres. Für die AUA erhöhten sich die Treibstoffpreise damit um 40,2 Mio. auf 113,8 Millionen Euro – ein Anstieg von 55 Prozent. (Claudia Ruff, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 19.7.2006)

  • Artikelbild
    foto: standard/corn heribert
Share if you care.