Heute: Grünes Duell in Mattersburg

19. Juli 2006, 21:16
12 Postings

Rapid zu Gast im Burgenland - Aufsteiger Altach empfängt UEFA-Cup-Starter Pasching; Franco Foda eröffnet seine zweite Trainer-Ära bei Sturm Graz gegen Wacker und Neo-Coach Straka

Wien - Im Schatten der Auftaktpartien von Meister Austria und "Vize" Red Bull Salzburg gehen in der ersten Runde der Fußball-Bundesliga am Mittwoch (alle Spiele 19:30 Uhr) drei weitere interessante Spiele in Szene. Rekordmeister Rapid bestreitet zum Saisonstart Teil eins des grün-weißen Bruderduells mit SV Mattersburg. In Vorarlberg empfängt Aufsteiger SCR Altach UEFA-Cup-Starter Superfund Pasching zu seiner Oberhaus-Premiere und in Graz bekommt es Sturm mit Wacker Tirol zu tun.

Die Wiener Grün-Weißen, die nach Platz fünf in der Vorsaison einiges gut zu machen haben, gehen zuversichtlich ins erste Auswärtsspiel. "Wir starten gut vorbereitet. Es wird ein heißer Tanz, das Stadion wird voll sein. Trotzdem wollen wir die drei Punkte mitnehmen", erklärte Trainer Georg Zellhofer. In den Testspielen sei man in der Abwehr gut gestanden, Probleme hätte die Torausbeute gemacht.

Kavlak und Hoffer bei U19-EM

Die Hütteldorfer Offensivbemühungen nicht verstärken werden aber die U19-Teamspieler Kavlak und Hoffer, die bei der EM in Polen im Einsatz sind. Ob Neuerwerbung Bilic von Beginn an spielt, ließ Zellhofer offen. Kincl meldete sich nach einer Wadenbeinprellung jedenfalls fit. Die erstmals in den neuen rot-blauen Auswärtsdressen einlaufenden Rapidler wollen ihren Fans einen Auftakt nach Maß liefern.

"Wir haben eine Verpflichtung, beim 'Tag der offenen Tür' haben die Fans das Stadion gestürmt", weiß Zellhofer. Eine Euphorie, die sich im Kartenverkauf zeigte, bis Dienstag waren 6.000 Heim-Abos, mehr als im Meisterjahr 2005, verkauft. Kapitän Payer zog einen Vergleich zum Saisonstart 2005/06. "Dieses Jahr sind wir eine Mannschaft geworden, sind eindeutig besser." Zum Auftakt nicht dabei sind die Neuen Thonhofer und Plassnegger. Wie die Liga am Montag entschieden hat, sind beide nach ihren Vertragsaustritten bei Admira (Thonhofer) bzw. GAK (Plassnegger) nicht spielberechtigt.

SVM-Coach Franz Lederer scharrt wie seine Spieler in den Startlöchern: "Es ist gut, dass es endlich los geht. Wir haben sechs Wochen hart gearbeitet und morgen werden wir sehen, ob wir gut gearbeitet haben." Ein Schlager kommt da gerade recht. "Wir sind froh, dass wir mit einem Heimspiel starten. Rapid ist im Burgenland immer etwas Besonderes. Man merkt, dass Umfeld, Trainer und Spieler auf die Partie hinfiebern." Außer Mravac hat Lederer alle Spieler fit an Bord und erwartet einen vorsichtigen Gast: "Rapid wird auf Abwarten spielen, das können wir aber nicht. Unsere Fans werden uns nach vorne peitschen."

Altachin Vorfreude

In Altach ist die Vorfreude von Erfolgstrainer Michael Streiter vor dem Spiel gegen Pasching ebenfalls groß: "Das haben wir uns redlich verdient, denn wir haben die letzte Saison sehr gut gearbeitet. Je stärker der Gegner zum Auftakt, desto besser. Da können wir uns gleich Respekt erarbeiten." Dass Pasching den Aufsteiger unterschätzen könnte, glaubt Streiter nicht: "Man ist sicher vor uns gewarnt."

Ein Plus im Kampf um den Klassenerhalt seien die Neuverpflichtungen Da Silva, Ledezma und Dorta, hinter deren Einsätzen auf Grund ausstehender Spielgenehmigungen aber noch ein Fragezeichen steht. "Wenn es sich nicht ausgeht, habe ich noch eine zweite Aufstellung in der Hinterhand", erklärte der Altacher Coach.

Pasching-Trainer Milan Djuricic verspricht totalen Offensivfußball: "Wir werden immer mit drei bis vier Stürmern spielen. Wenn möglich sollten alle zehn Spieler stürmen." Der schwierigen Aufgabe in Vorarlberg ist sich der Nachfolger von Didi Constantini aber bewusst: "Altach ist ein sehr starker Gegner, wird mit dem Abstieg sicher nichts zu tun haben. Die Euphorie wird den Gegner beflügeln. Es ist gleich eine Standortbestimmung für uns. Wir wollen Platz drei aus der Vorsaison verteidigen und dafür ist ein guter Start sehr wichtig."

Foda startet durch

In der UPC-Arena von Graz beginnt Petrovic-Nachfolger Franco Foda gegen Wacker seine zweite Ära als Sturm-Trainer mit drei von der Bundesliga Anfang Juni verhängten Minuspunkten. "Wir haben ein Heimspiel, das wir gewinnen wollen. Die Mannschaft hat in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet, gegen starke Gegner gute Ergebnisse erzielt" strahlt der Deutsche Optimismus aus, ergänzte aber: "Natürlich hätte ich auch gerne die eine oder andere Verstärkung gehabt, aber wir wussten vorher über die schwierige Situation Bescheid."

Die wirtschaftliche Lage des Klubs will Foda von der Mannschaft fern halten, setzt sie aber auch als Motivationshilfe ein: "Ich habe den Spielern gesagt, dass auch sie mit guten Leistungen dazu beitragen können, dass es dem Verein einmal wieder besser geht."

Der neue Wacker-Trainer Frantisek Straka gibt sich vor seinem Liga-Debüt ebenfalls optimistisch: "Ich bin sehr zuversichtlich. Die Mannschaft ist zusammen geblieben und reifer geworden. Wir streben auf jeden Fall eine bessere Platzierung als im Vorjahr an." Seine Vorgabe klingt einfach: "Wir fahren nach Graz, um zu gewinnen und werden überhaupt in jedem Spiel auf die drei Punkte los gehen. Dennoch sind wir sicher nicht so naiv, Sturm ins offene Messer zu laufen."(APA)

  • CASHPOINT SCR ALTACH - FC SUPERFUND PASCHING (Stadion Schnabelholz, 19:30 Uhr, Schiedsrichter Einwaller). Keine Saison-Ergebnisse 2005/06

    Altach: Krassnitzer - Baldauf, Muhr, Chinchilla-Vega, Guem - Schnellrieder, P. Mayer, Dorta/Zinna, Atav - Mattle/Da Silva, Unverdorben Ersatz: Seiwald - Schmid, Cemernjak, Winkler, Schoppitsch, Da Silva Es fehlt: Bolter (Muskelabriss im Hüftbereich) Fraglich: Da Silva, Ledezma, Dorta (noch keine Spielgenehmigungen)

    Pasching: Schicklgruber - Bubenik, Baur, Mbock/Baghdasaryan, Ortlechner - Riedl, Pamminger, Kabat, Sariyar - Chiquinho, Mayrleb, Ketelaer Ersatz: Gspurnig - Brabec, Kovacevic, Karatay, Krajic, Milojevic, Kennedy, Ice-Cream Es fehlen: Gilewicz (gesperrt), Chaile (Trümmerbruch im Daumen-Endgelenk)

  • SK PUNTIGAMER STURM GRAZ - FC WACKER TIROL (UPC-Arena, 19:30 Uhr, SR Drabek). Saison-Ergebnisse 2005/06: 0:0 (heim), 2:0 (auswärts), 2:3 (h), 4:2 (a)

    Sturm: Szamotulski - Ertl, Mörec, Verlaat, Prettenthaler - Tsimba/ Nzuzi, Ledwon, G. Säumel, Leitgeb, Sarac - Rauter Ersatz: Gratzei - Lindschinger, Kienzl, Peric, Krammer Es fehlen: Neukirchner, J. Säumel (rekonvaleszent) Fraglich: Filipovic, Salmutter (Verdacht auf Muskelfaserriss), Rabihou, Nzuzi, Rottensteiner

    Wacker: Pavlovic - Mimm, H. Eder, Feldhofer, Schrott - Hattenberger, Gruber, Hölzl/Grüner, Kolousek, Mader - Masek Ersatz: Planer - Schreter, Knabel, Windisch, Saltuari, Stojadinovic, A. Hörtnagl, Aganun Es fehlt: Brzeczek (Muskelfaserriss)

  • SV MATTERSBURG - SK RAPID WIEN (Pappelstadion, 19:30 Uhr, SR Brugger). Saison-Ergebnisse 2005/06: 2:1 (a), 0:0 (h), 0:2 (a), 0:0 (h)

    Mattersburg: Borenitsch - Patocka, Sedloski, Ratajczyk - Kaintz, Kühbauer, Mörz, Holenak, Fuchs - Naumoski, Th. Wagner/Hanikel Ersatz: Almer - Atan, Lang, Rascic, Pauschenwein, Steiner, M. Schmidt Es fehlt: Mravac (Bruch des Mittelfußknochens)

    Rapid: Payer - Dober, Valachovic, Martin Hiden, Katzer - Garics, Hlinka, Vorisek, Dollinger - Bazina, Kincl Ersatz: Hedl - Bejbl, Burgstaller, Markus Hiden, Sara, Bilic Es fehlen: Kavlak, Hoffer (beide U19-Nationalteam), Kulovits (Seitenbandeinriss), Plassnegger, Thonhofer (noch keine Spielgenehmigungen)

    Share if you care.