Sony-Digicam mit CD-ROM-Laufwerk

15. Juni 2000, 11:55

Neues Mavica-Modell speichert bis zu 160 Aufnahmen mit einer Auflösung von bis zu 1.600 Mal 1.200 Pixel

Der Unterhaltungselektronikriese Sony will als erster Hersteller eine Digital-Kamera auf den Markt bringen, bei der die Bilder nicht auf einer CompactFlash- oder Smartmedia-Karte, sondern auf einer einmal beschreibbaren CD-R gespeichert werden. Die "Mavica MVC-CD1000" legt Aufnahmen mit einer Auflösung von bis zu 1.600 Mal 1.200 Pixel auf einem 3,5 Zoll CD-Rohling ab und soll bis zu 160 Aufnahmen speichern können.

Die CD kann von herkömmlichen CD- oder DVD-Laufwerken gelesen werden und verfügt über eine Speicherkapazität von 165 Megabyte. Die Kamera kann Bilder in den Formaten "TIFF", "MPEG", "JPEG", "UXGA", "SXGA", "XGA" und "VGA" speichern. Die 2,1 Megapixel-Kamera soll im August in den USA zu einem Preis von rund 1.300 Dollar ausgeliefert werden. Zum Lieferumfang der Mavica MVC-CD1000 gehören fünf einmal beschreibbare CDs.

Laut Analyse des Computerchannels versuchte Sony bereits mit den Vorgängermodellen der neuen Mavica mit herkömmlichen 3,5-Zoll-Disketten ein verbreitetes Speichermedium in seinen digitalen Kameras einzusetzen. Allerdings konnte sich die Kamera nur im Hobby-Markt, vor allem in den USA, durchsetzen. Für hochwertige Aufnahmen bot die Disketten-Mavica zu wenig Speicherkapazität und zeichnete sich zudem durch eine unhandliche Gehäuseform aus. (computerchannel/pte)

Share if you care.