Erweiterte Berufswahlperspektiven für Mädchen

18. Juli 2006, 12:09
2 Postings

Materialien des Projekts "mut! – Mädchen und Technik" für interessierte Eltern und MultiplikatorInnen

Wien/Salzburg - Ende September läuft die Umsetzung des Projekts "mut! – Mädchen und Technik" aus. Über 700 Veranstaltungen fanden in der zweiten Projektphase statt, österreichweit nahmen seit dem Projektstart insgesamt 12.000 Mädchen, Eltern und MultiplikatorInnen daran teil, betonte der Projektträger Akzente Salzburg in einer Aussendung. "Der mut!ige Berufsorientierungsprozess ist vergleichbar mit einem Uhrwerk: Wie Zahnräder müssen Maßnahmen für unterschiedliche Akteurinnen und Akteure ineinander greifen, um das Berufswahlspektrum von Mädchen zu erweitern und ihnen ihre Perspektiven im handwerklich/technischen Bereich aufzuzeigen", erklärte Ruth Mayr, Projektleiterin von mut!.

Materialien

Bleibendes Ergebnis der bundesländerübergreifenden Zusammenarbeit sind u.a. folgende Materialien für MultiplikatorInnen:

  • "Berufsorientierungslehrplan für Mut!ige": Der Berufsorientierungsunterricht kann in allen Aspekten geschlechtssensibel gestaltet werden. Wo ganz "lehrplankonform" eingehakt werden kann und welche kreativen Materialien sich für die Umsetzung eignen, haben Expertinnen in einer praktischen Übersicht zusammengefasst.

  • An vielen HTLs in Österreich gibt es bereits Aktivitäten, die Mädchen zur Wahl dieses Schultyps motivieren sollen. Als "Ideenkatalog" und inspirierende Good-Practice-Sammlung ist daher der Leitfaden zur Umsetzung des Unterrichtsprinzips "Erziehung zur Gleichstellung von Frauen und Männern" an Höheren technischen Lehranstalten konzipiert. Gesammelt und aufbereitet wurden die positiven Beispiele aus den Bereichen Organisationskultur, Öffentlichkeitsarbeit und Unterricht im Rahmen des Projekts "mut!". Herausgegeben wird die Broschüre vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (zu bestellen bei: AMEDIA, Sturzgasse 1A, 1140 Wien, Tel.: 01/9821322-365, Mail)

  • Den Austausch zwischen engagierten LehrerInnen und DirektorInnen zu fördern und "NeueinsteigerInnen" den Start zu erleichtern war auch Ziel der österreichweiten Fachtagung zum Thema Mädchen an der HTL. Unter dem Titel "Gender Technik Impulse" fand diese im April in Salzburg statt. Die Dokumentation dieser Veranstaltung ist nun sowohl online auf www.mut.co.at (Rubrik: Download) einzusehen als auch in gedruckter Form beim Projektteam zu bestellen.

  • Auf eine Entdeckungsreise durch die Berufsorientierung werden Eltern und Töchter von der Broschüre "Spurensuche" eingeladen. Gemeinsam gilt es u.a., die "starken Seiten" der Mädchen zu finden, einen individuellen "Ahninnen-Stammbaum" zu erstellen und jede Menge Rätsel rund um das Thema Berufswahl zu lösen. Erstellt wurde die Broschüre im Rahmen des Projekts mut! von Mitarbeiterinnen des Mädchenzentrums Mafalda in Graz.

    Hintergrund

    Das Projekt "mut! - Mädchen und Technik" hatte das Ziel, innovative Modelle zur Berufsorientierung und Technikerfahrung für Mädchen zu entwickeln und zu erproben, zentrale MultiplikatorInnen zu schulen und entsprechendes Know-How in Aus- und Weiterbildungsstrukturen nachhaltig zu verankern. Zehn Mädchen- und Frauenberatungsstellen und der Projektträger Akzente Salzburg arbeiteten gemeinsam mit acht Frauenreferaten/-büros der Länder und Ministeriums-VertreterInnen an der Umsetzung dieses Ziels. Eine Projekt-Fortsetzung ist geplant. (red)

  • Link: mut!
    (hier können alle angeführten Materialien bestellt werden)
    • Bild nicht mehr verfügbar
      Reise in die Welt der Technik ... um das Berufswahlspektrum von Mädchen zu erweitern.
    Share if you care.