Teheran für Waffenstillstand und Gefangenenaustausch

18. Juli 2006, 11:07
posten

Mottaki in Damaskus: "Vernünftige" Konfliktlösung zwischen Israel und Libanon

Damaskus - Der iranische Außenminister Manouchehr Mottaki hat einen Waffenstillstand mit anschließendem Gefangenenaustausch zwischen Israel und dem Libanon vorgeschlagen. Dies wäre nach seinen Worten eine "vernünftige und gerechte" Art, den Konflikt zu lösen. Dutzende von Libanesen und zehntausend Palästinenser befänden sich derzeit in israelischer Gefangenschaft, sagte Mottaki am Montag nach einer Unterredung mit dem syrischen Vizepräsidenten Farouk al-Sharaa in Damaskus.

"Zionistisches Gebilde"

Die gegenwärtige Entwicklung sei "sicher nicht günstig für das zionistische Gebilde", sagte der iranische Außenminister vor der Presse. "Der Generalangriff gegen Unschuldige und gegen die libanesische Infrastruktur zeigt, dass er vorbereitet worden ist", fügte Mottaki hinzu. Irans oberster geistlicher Führer Ayatollah Ali Khamenei hatte am Sonntag in einer Fernsehansprache die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah für ihren Kampf gegen Israel gelobt und ihr den Sieg vorausgesagt. Die Hisbollah werde ihre Waffen nicht niederlegen, "das libanesische Volk kennt den Wert der Hisbollah", sagte Khamenei. (APA)

Share if you care.