"SMS-Info": Kriminalitätspräventionsdienst in Graz gestartet

18. Juli 2006, 18:33
posten

Teilnehmende Geschäftsleute bekommen Warnungen von der Polizei via SMS auf ihr Handy

Graz - Am Montag gaben Polizei, Wirtschaftskammer Steiermark und Innenministerium den Startschuss für das Projekt "SMS-Info" in Graz. Mit diesem von der Wirtschaftskammer finanzierten Dienst erhalten teilnehmende Händler via Handy Informationen über das Auftreten von Trickbetrügern, Diebstählen, Falschgeld und anderen kriminellen Geschehnissen in ihrer Nähe. Anmeldung und Teilnahme sind für die Geschäftsleute kostenlos.

Heinz Zavecz, Obmann der Sparte Handel, erklärte: "Wir wollen verhindern, dass ein Täter eine Tat überhaupt begeht." Ziel dieses Service sei die Prävention. Man versuche auf diese Weise "vor allem die subjektive Sicherheit der Kunden zu stärken", so Helmut Zaponig, Geschäftsführer der Sparte Handel. Man wolle die Gewerbetreiber nicht zu "Hilfssheriffs" machen, aber "Sicherheit ist nicht nur die Aufgabe der Polizei, sondern auch die der Bürger", sagte der Grazer Polizeidirektor Helmut Westermayer.

Zwei Monate getestet

"SMS-Info" wird nun für zwei Monate in Graz getestet und dann auf die Bezirke in der Steiermark ausgeweitet. Es wurden bereits rund 400 Handynummern von Grazer Unternehmern im System registriert. Die Anmeldung erfolgt auf der Homepage der Wirtschaftskammern (http://wko.at), wo sich Gewerbetreiber mit ihrer Pin-Nummer und der Mitgliedsnummer der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) registrieren können. Jedes Unternehmen kann pro Standort maximal drei Handynummern angeben. Die Händler bekommen dann zielgruppenorientierte (Banken, Trafiken, Innere Stadt, Citypark etc.) SMS-Warnungen innerhalb von wenigen Minuten, erläuterte Zaponig.

"Man kann bereits auf Erfahrungswerte eines früheren Probelaufes zurückgreifen und auch diese zweimonatige Testphase ist dazu da, Probleme auszumerzen", so Zaponig. Schon im Pilotprojekt konnte man Erfolge im Bezug auf die Verhinderung von Falschgeldverbreitung verbuchen, erklärte Westermayer. Man hoffe nun dieses Projekt noch heuer in ganz Österreich starten zu können, hieß es am Montag auf der Pressekonferenz. Das SMS-Service gibt es bereits im oststeirischen Gleisdorf, in Linz, Wien und Salzburg. (APA)

Share if you care.