EU-Kommission entsendet Finnen als Botschafter in den Irak

17. Juli 2006, 14:25
1 Posting

Ferrero-Waldner: "Meilenstein" - Finanzhilfen für Gesundheit, Bildung und Demokratie-Förderung geplant

Helsinki - Der finnische Diplomat Ilkka Uusitalo ist am Montag offiziell zum Leiter der Vertretung der EU-Kommission in Bagdad ernannt worden. EU-Außenkommissarin Benita Ferrero-Waldner bezeichnete die Bestellung eines EU-Botschafters für den Irak laut finnischer Nachrichtenagentur STT als "Meilenstein" in den Beziehungen zwischen der Union und dem arabischen Land.

Bisher war die EU wegen der prekären Sicherheitslage in Bagdad nicht auf Botschafterebene vertreten. Uusitalo tritt seinen Posten mit sofortiger Wirkung an. Seine Bestellung zum EU-Botschafter im Irak war bereits vor einiger Zeit in Finnland kolportiert worden.

Handelsabkommen geplant

Die EU will die Beziehungen zum Irak vertiefen und die Entwicklung eines internationalen Hilfsprogramms für das Land mit voranbringen. Die EU-Kommission sei bereit, den Irak und die Vereinten Nationen bei der Initiative eines internationalen Paktes zu unterstützen, sagte EU-Außenkommissarin Benita Ferrero-Waldner am Montag in Brüssel. Geplant seien Gespräche über ein Handelsabkommen.

In naher Zukunft

Die EU-Kommission hoffe, "in naher Zukunft" mit der irakischen Regierung Verhandlungen über ein Handels- und Kooperationsabkommen aufnehmen zu können, sagte die Außenkommissarin. Die EU-Kommission stellt in diesem Jahr nach eigenen Angaben 200 Millionen Euro Finanzhilfe bereit, die in erster Linie in Gesundheitsversorgung, Bildung und die Förderung der Demokratie fließen sollen.

UN-Generalsekretär Kofi Annan war von Bagdad um politische und finanzielle Hilfe ersucht worden. Er will ein internationales Programm für den Irak auf die Beine stellen. Die EU-Kommission ernannte Ilkka Uusitalo zum Leiter ihrer neuen Delegation im Irak. Der Finne leitete in den vergangenen Jahren die Delegationen der EU-Kommission in Pakistan, Sri Lanka und auf den Malediven. (APA)

Share if you care.