Taliban sprengen Schule in die Luft

22. Juli 2006, 15:14
posten

Bubenschule rechtzeitig evakuiert - Drei mutmaßliche Al-Kaida-Mitglieder festgenommen - Fünf Tote bei Anschlägen

Kabul - Taliban-Kämpfer haben im Südosten Afghanistans am Montag neuerlich eine Schule in die Luft gesprengt. Vier Klassenräume wurden zerstört, verletzt wurde jedoch niemand, wie die Behörden mitteilten. Die Extremisten hatten vor dem Anschlag gewarnt und zur Evakuierung der Bubenschule im Bezirk Wasichah in der Provinz Paktia aufgerufen. Bei einer weiteren Bombenexplosion wurden in einem Justizgebäude zwei Beschäftigte getötet und drei weitere verletzt.

Fünf Tote bei Anschlägen

Es war zunächst nicht bekannt, ob es sich bei dem Anschlag in der südlichen Provinz Helmand um die Tat eines Selbstmordattentäters handelte. Mehrere Mitarbeiter der Justizbehörde, darunter der Direktor, wurden laut Polizei noch vermisst. Ebenfalls in Helmand wurden bei der Explosion einer am Straßenrand versteckten Bombe drei afghanische Soldaten getötet und drei weitere verletzt. Ihr Fahrzeug wurde zerstört.

Koalitionssoldaten töteten bei einem Einsatz in der an Pakistan grenzenden Provinz Khost vier mutmaßliche Al-Kaida-Mitglieder und nahmen drei weitere gefangen. Wie die US-Streitkräfte mitteilten, richtete sich der Einsatz am Montag gegen ein Versteck der Al Kaida in der Nähe eines Dorfes. Dort sei ein Führungsmitglied des Terrornetzwerks vermutet worden. Ob der Gesuchte unter den Opfern oder Festgenommenen war, wurde zunächst nicht mitgeteilt. (APA/AP)

Share if you care.