Belgier und Australierin Kärntner "Ironmen"

26. Juli 2006, 11:26
5 Postings

Marino Vanhoenacker und Rebecca Preston gewannen in Klagenfurt - Norbert Langbrandtner und Veronika Hauke im Spitzenfeld

Klagenfurt - Wie erwartet haben Athleten aus dem Favoritenkreis gesiegt - das Rennen gestaltete sich jedoch härter als erwartet. Der Belgier Marino Vanhoenacker hat am Sonntag den "Kärnten Ironman Austria" rund um Klagenfurt in 8:07:59 Stunden gewonnen und die Distanz von 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen zum zweiten Mal nach Florida 2005 als Sieger beendet. Bei den Damen gewann die Australierin Rebecca Preston (9:12:09) ihren insgesamt dritten Ironman.

Bei angenehmen 15 Grad starteten die 2.200 Teilnehmer um 7:00 Uhr im Strandbad Klagenfurt, und bereits in der Früh hatten sich tausende Zuschauer eingefunden. Beim Schwimmbewerb stellte der Deutsche Christof Wandratsch mit 40:33 Minuten einen neuen Weltrekord über die Ironman-Schwimmdistanz auf. Der Athlet ist als Schwimmer Langstrecken-Weltmeister und Europameister, hält etliche abenteuerliche Weltrekorde wie die Ärmelkanal-Durchquerung in 7:03:52 Stunden. In Laufe des Wettbewerbes fiel der Deutsche jedoch weit zurück.

Vanhoenacker hatte sich das Rennen besser eingeteilt und lag schon beim Radfahren bald in Führung. Beim Wechsel zum Laufen lag er bereits sechs Minuten vor seinen direkten Kontrahenten. Ein Vorsprung, den der Belgier bis ins Ziel nicht mehr aus der Hand gab. "Der Sieg in Klagenfurt zählt mehr als der in Florida", freute sich Vanhoenacker.

Zu Tränen gerührt war der viertplatzierte Österreicher Norbert Langenbrandtner nach dem Zieleinlauf. Das Publikum in Kärnten sei einzigartig, bei dieser Begeisterung sei es "total schön, ein Österreicher zu sein", so der Sportler. Zweitbester Österreicher wurde als Fünfter der Steirer Werner Leitner.

Bei den Damen blieb es bis zum Ende spannend. Beim Laufen begann der zehnminütige Vorsprung der späteren Siegerin auf Lori Bowden (CAN) ständig zu schmelzen. Letztendlich gelang es Preston doch, knapp drei Minuten gegenüber der Kanadierin ins Ziel zu retten. "Ich liebe den Ironman", meinte Preston nach dem inzwischen dritten Erfolg ihrer Karriere. Auf dem dritten Platz der Damenwertung landete die Österreicherin Veronika Hauke. (APA)

Ergebnisse vom 8. Triathlon-Ironman-Bewerb in Klagenfurt (3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen):

  • Herren: 1. Marino Vanhoenacker (BEL) 8:07:59 Stunden - 2. Hektor Llanos-Burgera (ESP) 8:13:43 - 3. Eneko Llanos (ESP) 8:15:11 - 4. Norbert Langbrandtner (AUT) 8:21:05 - 5. Werner Leitner (AUT) 8:26:24 - 6. Bert Jammaer (BEL) 8:26:36 - 7. Gernot Seidl (AUT) 8:30:12 - 8. Felix-Javier Martinez-Rubio (ESP) 8:30:52 - 9. Mitchell Anderson (AUS) 8:34:46 - 10. Torbjörn Sindballe (DEN) 8:37:29

  • Damen: 1. Rebecca Preston (AUS) 9:12:09 Stunden - 2. Lori Bowden (CAN) 9:14:59 - 3. Veronika Hauke (AUT) 9:28:56 - 4. Hillary Biscay (USA) 9:35:43 - 5. Nicole Best (GER) 9:38:07 - 6. Fernanda Keller (BRA) 9:50:17 - 7. Susanne Buckenlei (GER) 9:52:38 - 8. Maria-Elisabeth Penker (AUT) 9:53:58 - 9. Sandra Krücke (GER) 9:54:55 - 10. Monika Stadlmann (AUT) 10:02:52
    • Bild nicht mehr verfügbar
    Share if you care.