Deutschland: Heftige Proteste gegen Rundfunkgebühren für Computer

23. Juli 2006, 16:18
3 Postings

Unternehmen müssen für Firmen-PCs Rndfunkgebühr zahlen, auch wenn diese gar nicht als zum Fernsehen gedacht sind

Laut deutsche Medineberichten laufen nun auch deutsche Klein- und Mittelbetriebe gegen die Einhebung von Rundfunkgebühren auf PCs Sturm. So sind bei den Interessensvertretungen - dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sowie beim Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) rund 20.000 E-Mails von empörten Inhabern von Klein- und Mittelbetrieben ein.

Der PC als Fernseher

Schon Anfang Juli hatte sich der Bund der Steuerzahler über die GEZ-Gebühr für Firmen-PCs beschwert und diese als unternehmerfeindlich kritisiert. Auch eine Verfassungsbeschwerde ist bereits im April von der Vereinigung der Rundfunkgebührenzahler eingelegt worden.

Die Pläne

In Deutschland soll ab 1. Jänner 2007 in Schulen, Hochschulen und Betrieben "pro Betriebsstätte" eine monatliche Pauschale von 17,03 Euro für internetfähige PCs bezahlt werden, egal wie viele PCs im Einsatz sind. Diese niedrigere Gebühr kann alerdings nur dann in Anspruch genommen werden, wenn bisher noch kein Fernsehgerät angemeldet ist.(red)

Share if you care.