Drehbuchautor Mathew klagt wegen "Fluch der Karibik"

15. Juli 2006, 16:15
12 Postings

Protest gegen Ideenraub - Drehbücher und Zeichnungen für einen Piratenfilm bereits 80er Jahren entwickelt

Los Angeles - Ein Drehbuchautor hat in Los Angeles Klage gegen die Produzenten des Films "Fluch der Karibik" eingereicht. Royce Mathew erklärte in seiner Klageschrift, die Verantwortlichen bei Disney, Buena Vista Home Entertainment, Jerry Bruckheimer Inc. und andere hätten ihm die Idee für den Film gestohlen. Schon in den 80er Jahren habe er Drehbücher und Zeichnungen für einen Piratenfilm entwickelt und diese in Hollywood angeboten.

Mathew fordert eine Entschädigungszahlung in nicht genannter Höhe. Disney und Buena Vista wiesen die Anschuldigungen zurück. Der Film aus dem Jahr 2003 spielte allein in den USA 305 Millionen Dollar (240 Millionen Euro) ein. Die Fortsetzung "Pirates of the Caribbean: Flucht der Karibik 2" lief in der vergangenen Woche mit einem Rekordergebnis in den US-Kinos an. (APA/AP)

Share if you care.