Stimmen: "Werden Urteil bekämpfen"

26. Juli 2006, 22:45
6 Postings
Giovanni Cobolli Gigli (Juventus Turin-Präsident): "Es ist erstaunlich. Wir erwarteten ein ausgewogeneres Urteil. Wir werden dieses Urteil bekämpfen. Wir begreifen nicht, wie wir von der Meisterschaft ausgeschlossen werden können. Juve ist das einzige Team, das eindeutig einen Willen zur Veränderung der Zustände gezeigt hat. Die Serie B mit 30 Minuspunkten ist absolut inakzeptabel."

Offizielles Statement AC Milan: "Die Entscheidung zeugt von einer außergewöhnlichen Ungerechtigkeit. Wir werden eine Beschwerde einbringen, sobald der Text der Entscheidung verfügbar ist. Wir sind davon überzeugt, dass das Urteil in der Berufung radikal modifiziert wird."

Offizielles Statement von Fiorentina: "Das Urteil ist zutiefst ungerecht, unsere Führung strebt eine Verbesserung an. Fiorentina wiederholt seine kritische Position gegenüber einem Prozess, der durch bestimmte Zeitvorgaben geprägt wurde, die offensichtlich eine ausführliche Analyse der umstrittenen Tatsachen verhindert haben. Aus Respekt vor der Stadt Florenz, den Tifosi und vor der Würde der betroffenen Personen wird Fiorentina mit allen Mitteln kämpfen und bei allen zuständigen Gerichten intervenieren, damit Licht in die Sache kommt."

Claudio Lotito (Lazio-Rom-Präsident): "Es ist ein Urteil, das wir nicht erwarteten. Lazio hat nie versucht, die Regeln zu verletzen. Lazio, eine an der Börse notierte Gesellschaft, wird vor allen zuständigen Gerichten bis zum Europäischen Gerichtshof kämpfen."

Luciano Moggi (Zu fünf Jahren Berufsverbot verurteilter Ex-Sportdirektor von Juventus): "Ich bin nicht für mich traurig, sondern für die Teams und ihre Tifosi. Alle Spiel-Ergebnisse waren rechtmäßig erzielt. Kein Spiel ist gefälscht worden, kein Schiedsrichter ist bestochen worden."

  • Artikelbild
Share if you care.