Luxemburg: 20 Menschen bei Brand in Zug verletzt

17. Juli 2006, 09:40
posten

Polizei nahm mutmaßlichen Brandstifter fest - Offenbar geistig verwirrt

Luxemburg - Bei einem Brand in einem Regionalzug in Luxemburg sind am Freitag 20 Menschen verletzt worden. Einige der Passagiere hätten schwere Verbrennungen oder Rauchvergiftungen erlitten, sagte der Präsident der Eisenbahngesellschaft CFL, Jeannot Waringo, der Nachrichtenagentur AFP. Darunter seien auch zwei Kinder im Alter von zehn und fünf Jahren.

Das Feuer war offenbar von einem geistig Verwirrten gelegt worden. Die Polizei nahm einen Mann fest, von dem Augenzeugen sagten, er habe in der Bahn eine Zeitung angezündet. Der Zug war während des Feierabendverkehrs auf dem Weg von Luxemburg nach Esch unterwegs gewesen. Er kam etwa hundert Meter hinter dem Hauptbahnhof zum Stehen. Das Feuer brach gegen 17.20 Uhr in einem der fünf Waggons des Zuges aus, wie Verkehrsminister Lucien Lux mitteilte.

Augenzeugen hätten von einem Mann berichtet, der etwa Anfang 40 sei und sich merkwürdig verhalten habe. Der Mann habe davon geredet, dass auf ihn ein Anschlag geplant sei. Anderen Augenzeugen zufolge übergoss er eine Zeitung mit Benzin und zündete sie dann an. Noch zwei Stunden nach dem Unglück wurden an Ort und Stelle 14 Menschen behandelt. Es war das schlimmste Zugunglück in Luxemburg seit dem 1. Dezember 1997. Damals waren ebenfalls etwa 20 Menschen verletzt worden. (APA)

Share if you care.