Die Insel für Nestflüchter

23. Juli 2006, 19:04
posten

Die istrische Hotelinsel Katarina zieht vor allem Familien mit Kindern an. Und Möwen

Sie sind weißgrau und majestätisch schön. Wenn sie ihre kräftigen, leicht nach unten gekrümmten Schnäbel zu einem spitzen Schrei aufreißen, fährt es einem aber durch Mark und Bein. Die Möwen gebärden sich so, als gehöre ihnen die Insel, die der hl. Katharina geweiht ist, allein.

Dabei geht die Besiedelung des Eilands auf ferne Zeiten zurück. Bis 1779 lebten Mönche auf der 200 Meter vor der istrischen Stadt Rovinj gelegenen Insel. Dann ging sie in Privateigentum über und wechselte mehrmals die Besitzer.

1898 erwarb der österreichische Erzherzog Karl Stefan Habsburg das zwölf Hektar große Felsplateau und reichte es sieben Jahre später an seinen Freund, den alt-österreichischen Grafen Milewski, weiter. Dieser ließ das Eiland in einen botanischen Park verwandeln und ein Schloss errichten. Dieses ist heute zentraler Teil einer Hotelanlage mit mehreren Dependancen. Die beheizte Badelandschaft erweist sich besonders in der Vorsaison als ideal, wenn das kalte Meerwasser nur die abgehärtetsten Naturen zu einem Bad bewegen kann. Der Salzburger Hotelier Wilfried Holleis, dessen Familie den Salzburgerhof und das Grand Hotel in Zell/See betreibt, hat das Inselhotel im Herbst 1999 mehrheitlich erworben, renoviert und auf Vier-Sterne-Niveau gebracht.

Versorgungsschiff

Frischwasser gelangt über eine Leitung vom Festland auf die Insel, Strom ebenfalls. Die Verpflegung kommt mit Boot, die Gäste nehmen auch den Wasserweg und lassen das Auto auf dem hoteleigenen Parkplatz in Rovinj zurück.

Touristische Bedeutung hat die größte der 13 Inseln des Archipels von Rovinj erst nach dem 2. Weltkrieg erlangt. Mit Beginn des Balkankriegs ist es extrem ruhig geworden. Der Krieg hat die Region zwar nicht berührt, aber es kam niemand mehr her - die Möwen dafür umso mehr. Weil diese keine natürlichen Feinde haben, konnten sie sich entsprechend vermehren. Einzige Möglichkeit, den Bestand zu regulieren, sei das Anstechen der frisch gelegten Möweneier Ende April, erzählt Bettina Huber. Sie leitet das Inselhotel und ist inzwischen die siebte Saison auf Katarina. Auf einer Nachbarinsel habe der dortige Besitzer versucht, die Möwen durch das Ansiedeln von Hasen zu vertreiben. "Das ist voll daneben gegangen", sagt Huber. "Jetzt gibt es nicht nur mehr Möwen denn je. Jetzt haben die dort auch noch eine Hasenplage."

Hasen gibt es auf Katarina keine, dafür fast 500 verschiedene Pflanzenarten - von herrlich nach Jasmin riechenden japanischen Sträuchern bis zu gelbem Ginster. Neuerdings gibt es auch einen Weingarten auf der Insel. Die Rebstöcke stammen aus der Steiermark. Vergangenes Jahr wurden aus den Chardonnay-Trauben 600 Liter Wein gepresst. Damit auch heuer zumindest dieselbe Menge heranreifen kann, hat man die Trauben mit einem Netz gegen allzu gierige Vögelschnäbel geschützt.


Piraterie am Pool

Wer mehr machen will als am Pool liegen oder im Meer baden, kann Tennis spielen, Minigolfen, die Boccia-Bahn benützen oder auf Spazierwegen die Insel erkunden. Für Kinder gibt es einen eigenen Club und Aktivitäten wie Beach-Barbecue, Piratenbootsfahrten oder Schnuppertauchen. Wem es zu eng wird auf der Insel, schafft es in fünf Minuten in das Herz der Altstadt von Rovinj. Bootsverbindungen gibt es in der Hauptsaison (Juli und August) halbstündlich, in der Vor- und Nachsaison alle Stunden.

Schöne Ausflüge lassen sich auch in das Hinterland von Rovinj machen, etwa zu der Jama Baredine, einer Tropfsteinhöhle rund 45 Autominuten von der Bootsanlegestelle in Rovinj entfernt. Dort gibt es Klettermöglichkeiten, für jung Gebliebene genauso wie für ganz Junge.

Ein eigenes Flair entsteht auf der Katarinainsel abends und nachts, wenn es ruhig wird auf der Insel, und am Gegenufer Rovinj elektrisch erstrahlt. Selbst in der Hochsaison bleiben maximal 350 Menschen auf der Insel. Mehr Betten gibt es nicht. (Günther Strobl, Der Standard, Printausgabe 15./16.7.2006)

Preisbeispiele: HP Doppelzimmer im Hochsommer (08.07. bis 03.09) 89 € pro Person, im Nachsommer (02.09. bis 23.09.) 70 €, anschließend bis 21. 10. zwischen 54 und 61 €. Ein Familienappartement kostet saisonmäßig gestaffelt 103/90/70 € pro Person. Zwei Kinder (bis zwölf Jahre) können gratis wohnen.
Hotelinsel Katarina
  • Fünfzehn Hektar groß und 200 Meter von Rovinj entfernt - die Insel Katarina.
    foto: kroatische zentrale für tourismus

    Fünfzehn Hektar groß und 200 Meter von Rovinj entfernt - die Insel Katarina.

Share if you care.