Ronacher: "Funktionssanierung" dauert länger

21. Juli 2006, 12:17
posten

Eröffnung des Theaters auf Ende Februar 2008 verschoben

Wien - Die "Funktionssanierung" des Wiener Etablissements Ronacher wird länger als erwartet dauern. Statt am 27. Oktober 2007 soll die Eröffnung des Theaters nun Ende Februar 2008 stattfinden, teilten die Vereinigten Bühnen Wien (VBW) am Freitag mit. Schuld an der Verzögerung sei der Rechtsstreit mit einem Anrainer aus einem gegenüberliegenden Haus.

Bezirks- und Anrainerversammlungen hätten bereits grünes Licht gegeben, wurde betont. Lediglich der genannte Anrainer verweigere bis dato seine Zustimmung und stelle über seine Anwälte Forderungen nach Abschlagszahlungen "in überhöhtem Ausmaß", wie man bei den Vereinigten Bühnen Wien meint. Man könne es nicht vertreten, diese aus Subventionsgeldern zu bestreiten.

Gang in die nächste Instanz

Planung und Ausschreibungen unter der Federführung von Günther Domenig seien dagegen im Zeitplan. Die zuständige Baubehörde des Magistrats habe dem Projekt die Genehmigungsfähigkeit attestiert, und die Beschlussfassung durch den Bauausschuss werde in Kürze vorliegen.

Auf Grund des bereits angekündigten Einspruchs könnte es nun aber zu einer möglichen Verzögerung der Umbauarbeiten kommen. Die vom Anrainer angesprochene Verletzung der subjektiv-öffentlichen Nachbarrechte müssten in einer weiteren Instanz behandelt werden. Den Vereinigten Bühnen vorliegende Rechtsgutachten würden diese Ansprüche jedoch widerlegen, hieß es in der Aussendung.

VBW-Generaldirektor Franz Häußler zeigt sich zuversichtlich, zügig mit dem Bauvorhaben fortfahren zu können. Bedingt durch das zusätzliche Verfahren will er das Etablissement Ronacher nun mit viermonatiger Verspätung im Frühjahr 2008 eröffnen.

Kostenaspekte

Musical-Intendantin Kathrin Zechner hatte noch Mitte Juni bei der Präsentation der Saisonbilanz 2005/06 gemeint, dass der Umbau sowohl zeitlich als auch in Bezug auf die Kosten völlig im Plan liege. Allerdings hatte sie eingeschränkt, dass man erst im Herbst bekannt geben werde, wann das Ronacher wieder als zweite Hauptbühne der VBW neben dem Raimund-Theater genutzt werden könne.

Die Kosten für den Ronacher-Umbau sind mit 34,1 Mio. Euro veranschlagt. Weil sich die gewählte Finanzierung mittels Krediten aber über 15 Jahre erstreckt, müssen im Endeffekt 46,8 Mio. Euro von der Stadt Wien locker gemacht werden. Das Geld dafür kommt aus dem Finanz- und nicht aus dem Kulturressort der Stadt. (APA)

Share if you care.