Ironman: Viele Favoriten in Klagenfurt

16. Juli 2006, 15:26
posten

Auch Österreicher rechnen sich Chancen aus - 2.200 Athleten und über 100.000 Zuschauer werden zu dem Extremereignis erwartet

Klagenfurt - Gleich eine Hand voll Athleten gelten beim diesjährigen "Kärnten Ironman Austria" am Sonntag (Start 7:00 Uhr) in Klagenfurt als Favoriten. Neben dem Australier Mitch Anderson, dem Belgier Marino Vanhoenacker und dem Dänen Torbjorn Sindballe rechnen sich auch die Österreicher Chancen aus. "Ich will gewinnen", sagte etwa Gernot Seidl vom Ironman Austria Team am Freitag in Klagenfurt.

Eine tolle Atmosphäre am Wörther See und am Faaker See sollte zusätzliche Motivation sein. Das Teilnehmerfeld umfasst 2.200 (Limit) Athleten aus 43 Nationen, entlang der Strecken werden weit über 100.000 Zuschauer erwartet. Mit Festen entlang der Strecken soll die Stimmung aufgeheizt werden. Der ORF ist mit 17 Kameras live dabei und bringt am Sonntag um 18.00 Uhr in ORF 1 eine Zusammenfassung.

Sindballe - er gilt als einer der besten Radfahrer im Starterfeld - zeigte sich besonders zuversichtlich. Er müsse beim Radfahren nur mit seinen Kräften Haus halten, meinte der Däne. Beim vergangenen Ironman auf Hawaii war Sindballe nach Absolvierung der Radstrecke noch in Führung gelegen, letztlich jedoch nur als Sechster ins Ziel gekommen.

Ein heißer Kandidat auf den Sieg ist auch Mitch Anderson, der erst im November sein Heimrennen - den Ironman in Australien - gewonnen hatte. Nach einem Trainingsunfall im März dieses Jahres sei er nun wieder voll fit, erklärte der Australier.

"Es sind zwar starke Leute am Start, ich werde mich jedoch an der Spitze orientieren", sagte Gernot Seidl. Die Form sei da und das Gefühl wesentlich besser als im Vorjahr. Als die stärksten Österreicher neben Seidl, gelten Norbert Langbrandtner, Werner Leitner, Andreas Di Bernardo und Alexander Frühwirt.

Da Österreichs Olympiasiegerin Kate Allen in diesem Jahr in Klagenfurt nicht an den Start geht, konzentriert sich bei den Damen alles auf Lori Bowden. Die zweifache Weltmeisterin gibt nach einer Babypause ihr Comeback. Die Kanadierin hatte bereits 2001 und 2002 den "Kärnten Ironman Austria" gewonnen.

Los geht es Sonntag um 7.00 Uhr Früh im Strandbad Klagenfurt mit einem Massenstart. 3,8 Kilometer Schwimmen im Wörthersee, 180 Kilometer Rad fahren und 42,195 Kilometer Laufen. Im Gegensatz zu den vergangen Jahren hat sich die Streckenführung beim Radfahren etwas verändert. Aus den drei Mal 60 Kilometern sind in diesem Jahr zwei Mal 90 Kilometer lange Runden geworden. Die Rad-Runde beginnt am Wörther See und streift nun erstmals den Faaker See. (APA)

Share if you care.