Star-Architekt Hugh Stubbins starb an Lungenentzündung

21. Juli 2006, 12:22
1 Posting

Das Citicorp Center in New York und die Berliner Kongresshalle zählen zu seinen bekanntesten Bauten

New York - Der amerikanische Star-Architekt Hugh Stubbins, von dem auch die geschwungene Berliner Kongresshalle ("Schwangere Auster") stammt, ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Er starb bereits am 5. Juli an Lungenentzündung, meldete die "New York Times" am Freitag. Stubbins entwarf auch das Citicorp Center in New York und den Landmark Tower in Yokohama, das höchste Gebäude in Japan. Insgesamt baute sein Architektur-Büro mehr als 800 Gebäude in acht Ländern.

Die Berliner Kongresshalle entwarf Stubbins 1956/57 im Auftrag der amerikanischen Regierung als Theater und Ausstellungshalle. Es wurde als Geschenk an West-Berlin übergeben. Seit 1989 beherbergt es das Haus der Kulturen der Welt. Im Berliner Volksmund heißt das Gebäude "Schwangere Auster" wegen seines ungewöhnlichen Designs: Die Stahlkonstruktion spannt sich zwischen zwei Bögen aus Stahlbeton, die schräg auseinandergeklappt sind.

Minimalistisch bis verspielt

Das schmale 280 Meter aufragende Citicorp Center an der Lexington Avenue in Manhattan mit der minimalistischen Verkleidung aus Aluminium gilt durch seine elegante und einprägsame Form als der wichtigste Wolkenkratzer, der in New York in den 70er Jahren gebaut wurde.

Auch wenn er als Moderinst galt, hielt sich Stubbins nicht krampfhaft an diesen Architektur-Stil. Die Ronald Reagan Bibliothek im kalifornischen Simi Valley beispielsweise entwarf er mit Stuckarbeiten und roten Dachziegeln im Stil spanischer Missionen. (APAdpa)

Share if you care.