Wo openSUSE drinnen ist, steht künftig auch openSUSE drauf

17. August 2006, 11:13
5 Postings

Community-Distribution soll künftig nicht mehr SUSE Linux heißen - Neue Testversion veröffentlicht

Gleichzeitig mit der Veröffentlichung der zweiten Alpha von SUSE Linux 10.1 gaben die EntwicklerInnen bekannt, dass die Community-Distribution von Novell künftig nicht mehr den gewohnten Namen tragen wird. Stattdessen wird die nächste Version als "openSUSE 10.2" firmieren.

Aufräumen

Zu dem Schritt habe man sich entschlossen, da es immer wieder Verwirrungen um die Begriffe openSUSE - der bisher das hinter der Distribution stehende Projekt bezeichnete - und "SUSE Linux" gegeben habe. Außerdem setze sich so die Community-Variante stärker von den kommerziellen Produkten der SUSE Linux Enterprise-Serie ab.

Aktuell

Die Umbenennung soll schrittweise erfolgen, man hofft sie bis zu ersten Beta von openSUSE 10.2 - die für November vorgesehen ist - abgeschlossen zu haben. Die jetzige Alpha bringt vor allem Aktualisierungen der enthaltenen Programmkomponenten, große Neuerungen gibt es wohl auch deswegen noch nicht, da die Novell-EntwicklerInnen derzeit den neuen Versionen von SUSE Linux Enterprise Server / Desktop den letzten Schliff verpassen. (red)

Links

openSUSE

Release-Ankündigung

Ansichtssache

SUSE Linux 10.1: Begeisterung mit kräftigem Wermutstropfen - Tolle GNOME- und KDE-Desktops werden von einer nicht funktionierenden Softwareverwaltung überschattet - ein WebStandard-Test

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.