EU-Parlamentspräsident warnt vor offenem Krieg

14. Juli 2006, 13:50
1 Posting

Borrell fordert sofortiges Ende der Gewalt - Israels Reaktion "unverhältnismäßig" - Entführungen "scharf verurteilt"

Brüssel - Der Präsident des EU-Parlaments, Josep Borrell, hat am Donnerstag alle Seiten im Nahost-Konflikt zu einem "sofortigen Ende der Gewalteskalation" aufgefordert. "Die explosive Situation im Libanon und den Palästinenser-Gebieten ist dramatisch und es besteht die Gefahr der Rückkehr zu einem offenen Krieg", so Borrell in eine schriftlichen Erklärung.

Verschlimmerung

Israels Reaktion auf die Entführung von Soldaten bezeichnete er darin als "unverhältnismäßig". Diese Reaktion könne "nur zu einer Verschlimmerung der Krise führen". "Es wird keine Möglichkeit zu einer Lösung geben, wenn eine Haltung, die internationales Recht missachtet, aufrecht bleibt", so Borrell wörtlich.

Gleichzeitig verurteilte Borrell die Entführungen "auf das Schärfste". In seiner Erklärung verlangte er von den Kidnappern die sofortige Freilassung der Soldaten. Diese Akte seien Hindernisse für die Beilegung des Konflikts im Nahen Osten und für das Ziel eines nachhaltigen Friedens für die Menschen in der Region. Ein solcher Frieden könne nur auf dem friedfertigen Zusammenleben zweier lebensfähiger Staaten innerhalb sicherer Grenzen basieren, erklärte der EU-Parlamentspräsident. (APA)

Share if you care.