"Frauen gegen den Krieg"

14. Juni 2000, 17:20

SP-Frauenvorsitzende Prammer übernimmt Scheck für Hilfsaktion im Kosovo

Wien - Bei der Übergabe eines Schecks in Höhe von 300.000 Schilling durch Vertreter der Firma "Veuve Cliquot" an die Aktion "Frauen gegen den Krieg" hat SPÖ-Bundesfrauenvorsitzende Barbara Prammer die Verdienste dieser Initiative hervorgehoben. Die Aktion "Frauen gegen den Krieg" habe schon viele gute Aktivitäten gesetzt, sagte Prammer am Mittwoch im Parlament in Wien. Mit dem nun bei einem Galadiner gesammelten Geld werden Schulprojekte im Kosovo finanziert.

Als die Hilfsaktion "Nachbar in Not" auf Grund der humanitären Krise im Kosovo reaktiviert wurde, habe sie gemeinsam mit ÖVP-Politikerin Elisabeth Gehrer eine eigene Frauenplattform innerhalb des Projekts gegründet. Prammer betonte, das nun gesammelte Geld sei ursprünglich für die Auszeichnung der "Frau des Jahres" gedacht gewesen. Dann sei es aber für das Projekt "Frauen gegen den Krieg" gewidmet worden. Die SPÖ-Bundesfrauensprecherin zeigte sich abschließend von der Hilfsbereitschaft der österreichischen Bevölkerung überzeugt. (APA)

Share if you care.