Groteske um Königin Silvia und eine Kitzbühler Gams

14. Juni 2000, 17:19

Die Sicherheitsleute der schwedischen Königin wähnten das Tier mit Sprengstoff gefüllt ...

Hannover - Für vorübergehende Aufregung, zumindest unter den Security-Beamten von Schwedens Königin Silvia, hat das "Zusammentreffen" der Monarchin mit einer "Gams" aus der Tiroler Tourismushochburg Kitzbühel bei der Expo in Hannover gesorgt. Die Sicherheitsleute hatten Sprengstoff in dem überdimensional großen Tier vermutet. Die von der Königin signierte Gams soll für die Kinderkrebshilfe versteigert werden.

Mutig: Die Königin ließ sich nach anfänglichen Bedenken der Security dann doch für den guten Zweck überzeugen, berichtete die Sales-Managerin des Kitzbühler Tourismusverbandes, Katrin Machl. Dafür wurde dann auch das höfische Tagesprogramm kurzerhand unterbrochen. Wie gewohnt sei König Carl Gustav dieser Angelegenheit nüchterner gegenüber gestanden, seine Silvia habe ihn jedoch mit den Worten entschuldigt: "Er ist halt ein bisschen streng". (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.