Virtual-PC 2004 zum freien Download

10. August 2006, 14:32
8 Postings

Mit Gratis-Versionen der Virtualisierungs-Software für Server und Desktop sagt Microsoft der Konkurrenz den Kampf an

Nachdem Microsoft im April dieses Jahres bereits Virtual Server 2005 zur freien Verwendung veröffentlichte, verschenkt der Softwarekonzern nun auch das Desktop-Virtualisierungsprogramm Virtual PC 2004.

Veraltet

Im Gegensatz zu führenden Systemen dieser Art wie VMware dürfte das Produkt der Redmonder mit Service-Pack 1 von Ende 2004 in seinen Funktionen nicht am neuesten Stand sein. Unterstützt werden alle älteren Windows-Distributionen sowie OS/2 – andere x86-Betriebssysteme wie Linux sollen zwar ebenfalls laufen, werden aber nicht offiziell unterstützt. Eine Möglichkeit 64-Bit-Systeme zu virtualisieren ist nicht vorhanden.

Virtual-PC 2007

Obwohl die Freigabe eines veralteten Programms niemanden weiter verwundern dürfte, kündigte Microsoft an "Virtual-PC 2007" inklusive Windows-Vista-Unterstützung ebenfalls kostenlos zu veröffentlichen.

Historie

Virtual-PC wurde ursprünglich von der Firma Connectix auf den Markt gebracht. 2003 entschloss Microsoft das Unternehmen samt seiner Produkte zu kaufen. Ziel war es der starken Konkurrenz am Server-Markt entgegenzuwirken. (red)

  • Artikelbild
    microsoft
Share if you care.