Deutschkurse im Kindergarten

12. Juli 2006, 18:52
3 Postings

Merkel lädt zum "Integrationsgipfel" - Kritik der Muslime

Berlin - Am Freitag heißt es im Berliner Kanzleramt zusammenrücken. Hausherrin Angela Merkel und die Integrationsbeauftragte der deutschen Regierung, Maria Böhmer (CDU), laden zum "Integrationsgipfel". Mit rund 70 Vertretern von Bund, Ländern, Gemeinden, Zuwanderern, Gewerkschaften und Sportverbänden wollen sie ein Konzept für bessere Integration ausländischer Mitbürger erarbeiten.

Schon vor dem Gipfel zeichnete sich ein Vorstoß der Regierung ab: Künftig sollen Kinder von Ausländern schon im Kindergarten Deutsch lernen. Allerdings kann die Bundesregierung Deutschkurse im Kindergarten nicht beschließen, da dies in die Kompetenz der Länder fällt. Böhmer greift auch eine Forderung ihrer Parteikollegin Familienministerin Ursula von der Leyen auf: "Kindergartenplätze müssen künftig überall in Deutschland kostenlos angeboten werden."Nur so könne man rechtzeitig gegensteuern, wenn Kinder bei den Eltern die deutsche Sprache nicht lernten.

Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) fordert von Ausländern vor Erhalt der deutschen Staatsbürgerschaft ein Bekenntnis zur "deutschen Leitkultur", was die SPD jedoch ablehnt. Doch auch sie erklärt in einem Thesenpapier, Einwanderer müssten sich "klaren Regeln" unterwerfen und "bereit sein, eine offene Gesellschaft nach dem Leitbild des Grundgesetzes mitzugestalten".

Kritik an der Gästeliste kommt vom Islamrat und dem Zentralrat der Muslime. Im Gegensatz zur evangelischen und zur katholischen Kirche sowie dem Zentralrat der Juden sind sie nicht eingeladen. Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) will sie im Herbst zu einem "Islamgipfel" bitten. Im Frühjahr hatten Gewaltakte an Berliner Schulen mit hohem Ausländeranteil Deutschland schockiert. (bau, DER STANDARD, Print, 13.7.2006)

Share if you care.