Telesystem Tirol mit 34-MBit-Glasfaserstrecke von Wien nach Innsbruck

14. Juni 2000, 15:56

Partner Chello Broadband will innerhalb von fünf Monaten die Marktanteile verdoppeln - Internet-Produkt für Studenten auch in Innsbruck

Bis spätestens Anfang Juli will der Telekom-Anbieter Telesystem Tirol ein 34-Megabit-Glasfaserkabel zwischen Wien und Innsbruck eröffnen. Die Telesystem-Kunden profitierten damit von einer höheren Übertragungsgeschwindigkeit (Steigerung von 300 kBit je Sekunde auf 512 kBit/sec Download), erklärte Werner Johne, Geschäftsführer von Telesystem Tirol am Mittwoch in Innsbruck.

Durch die bis Mitte Juli geltende kostenlose Internet-Installation erspare sich ein bisheriger Kabelfernsehkunde von Telesystem 2.590 S (188 Euro), erklärte Johne. Darüber hinaus soll im Laufe des nächsten Jahres ein STM 1-Standard (Synchronous Time Multiplex - synchrones Zeitmultiplexverfahren) erreicht werden, dies entspreche einer Übertragungsleistung von 155 Mega-Bit. Telesystem Tirol kooperiert mit Chello Broadband, dem Kabelfernsehen Tirol und tele.ring.

"Telesystem Tirol hat es geschafft, über Kabel Telefonie zu starten, das Bundesland liegt damit auf einem Spitzenplatz in Europa", erklärte Hartmut Kremling, Geschäftsführer von tele.ring Österreich. "Das gesamte Spektrum" könne nun dem Tiroler Kunden angeboten werden. tele.ring, seit Ende Mai vierter Mobilfunkbetreiber Österreichs, habe bereits rund 1.000 Sendestationen mit einer Netzabdeckung von 77 Prozent (über 80 Prozent in Tirol) in Betrieb. Bis zum Jahresende sollen österreichweit 90 Prozent abgedeckt werden.

Uli Neuert, Zentraleuropachef von Chello Broadband, strich das "geänderte Kundenverhalten" hervor. Durchschnittlich seien die Internet-User rund 72 Stunden pro Monat online. In Zukunft wolle man vermehrt auf "high-speed-internet" setzen und sich als "führender Breitband-Internetprovider" positionieren, erklärte Dieter Haacker, ehemaliger A-Online-Geschäftsführer und seit einer Woche Chello-Geschäftsführer.

Ziel sei es, die Marktanteile innerhalb der nächsten fünf Monate zu verdoppeln, betonte Haacker. Neben Wien und Graz soll nun auch in Innsbruck ein Produkt speziell für Studenten um 390 S (anstatt 590 S) eingeführt werden. Chello biete Telesystem Tirol so wie anderen Breitband-Netzwerken für Privat- und Geschäftskunden 24-Stunden-Internet Services und Breitbandinhalte "der nächsten Generation" an. Chello Broadband, ein Unternehmen von United Pan-Europe Communications (UPC) mit Stammsitz in Amsterdam, ist nach eigenen Angaben führender Breitband Internet Provider im Privatkundenbereich. (APA)

Share if you care.