10. Etappe: Dessel zieht das Gelbe über

13. Juli 2006, 17:25
44 Postings

Mercado gewann zwischen Cambo-les-Bains und Pau die erste Bergetappe, eine lange Flucht wurde belohnt - Totschnig im Feld

Pau/Frankreich - Die erste Bergetappe der 93. Tour de France in den Pyrenäen hat wie erwartet noch keine Aufschlüsse über die wahren Kräfteverhältnisse gebracht. Die Favoriten rollten am Mittwoch gemeinsam in dem vom Team T-Mobile angeführten Feld über die drei Pässe des zehnten Abschnitts von Cambo-les-Bains nach Pau (190 km). Georg Totschnig war nach dem ersten Abtasten noch nicht vollauf zufrieden. Den Sieg sicherte sich der Spanier Juan Miguel Mercado (AGR), sein Fluchtgefährte Cyril Dessel (FRA/A2R) übernahm das Gelbe Trikot.

Mercado, im Vorjahr Gesamtsieger der Österreich-Rundfahrt, und Dessel waren sich einig, nachdem sie sich im Anstieg zum Col de Soudet (1.540 m/höchste Kategorie) aus der Spitzengruppe abgesetzt hatten. Sie verteidigten über den Col de Marie Blanque (1.035/1. Kat.) ihren Vorsprung und erreichten das Ziel 7:23 Minuten vor dem Feld.

Dessel eroberte das Bergtrikot und trägt zumindest am Donnerstag auf der großen Pyrenäen-Etappe zur Bergankunft in Pla-de-Beret das Gelbe Trikot, er hat 2:34 Minuten Vorsprung auf Mercado. Der spanische Kletter-Spezialist wiederum liegt immerhin 2:11 Minuten vor Floyd Landis (PHO/USA), dem bestplatzierten der Mitfavoriten (5.).

Totschnig braucht "bessere Beine"

Totschnig fuhr über die zwei großen Berge stets weit vorne im Hauptfeld, während seine Gerolsteiner-Kollegen Levi Leipheimer und Markus Fothen zwischendurch in der Steigung abreißen lassen mussten. Ganz zufrieden war der 35-Jährige mit seiner Leistung dennoch nicht. "Es war nicht optimal, ich hoffe, dass es am Donnerstag besser geht, da brauche ich bessere Beine", erklärte Totschnig.

Die Taktik für die Fünf-Pässe-Fahrt schien für Totschnig klar: "Ich werde mich an Landis und T-Mobile orientieren und auf den letzten zwei Bergen versuchen, mit den Besten mitzufahren", sagte der Zillertaler. Für den Etappensieger in den Pyrenäen 2005 ("Das motiviert, da denkt man gerne zurück") spielt der extrem harte 206-km-Abschnitt eine Schlüsselrolle. "Danach werde ich meine weitere Tour ausrichten", sagte Totschnig. Dies bedeutet im Idealfall Konzentration auf das Gesamtklassement oder den Versuch, neuerlich in einer Bergetappe zu triumphieren.

Gesundheitliche Probleme bei Wrolich

Peter Wrolich rollte mit der Gruppe der Sprinter mit 24:24 Minuten Rückstand ins Ziel. Hält der Kärntner normalerweise dieses Tempo locker, so musste er diesmal kämpfen. Der Grund: Bei Wrolich scheint sich eine Infektion anzubahnen, er hatte schon in der Nacht zuvor schlecht geschlafen und ließ sich auf der Etappe vom Tour-Arzt behandeln.

Die körperliche Schwäche kommt zum ungünstigsten Zeitpunkt - vor der Fünf-Pässe-Fahrt am Donnerstag. "Wenn es nicht besser wird sehe ich schwarz, dann werde ich Paris auf dem Rad nicht erreichen", meinte Wrolich, der Zimmerkollege von Georg Totschnig. (APA)

Ergebnisse 10. Etappe (Cambo-les-Bains - Pau, 190,5 km): 1. Juan Miguel Mercado (ESP/Agritubel) 4:49:10 Std. (Schnitt: 39,5 km/h) - 2. Cyril Dessel (FRA/A2R) gleiche Zeit - 3. Inigo Landaluze (ESP/Euskatel) +0:56 Min. - 4. Cristian Moreni (ITA/Cofidis) 2:24 -5. Christophe Rinero (FRA/Saunier Duval) 2:25 - 6. Inaki Isasi (ESP/Euskatel) 5:03 - 7. Cedric Vasseur (FRA/Quickstep) 5:35 - 8. Daniele Bennati (ITA/Lampre) 7:23 - 9. Erik Zabel (GER/Milram) - 10. Stefano Garzelli (ITA/Liquigas) alle gl. Zeit.

Weiter: 53. Georg Totschnig (AUT/Gerolsteiner) - 56. Sergej Gontschar (UKR/T-Mobile) - 124. Bernhard Eisel (AUT/Francaise Des Jeux) + 24:24 Min. - 139. Robbie McEwen (AUS/Davitamon-Lotto) - 145. Peter Wrolich (AUT/Gerolsteiner) - 153. Iban Mayo (ESP/Euskatel) alle gl. Zeit. Aufgegeben: Jimmy Engoulvent (FRA/Credit Agricole).

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Mercado gewinnt im Sprint.

Share if you care.