Vier Tote bei Angriffen mutmaßlicher Rebellen

29. Juli 2006, 18:50
posten

Sieben Verletzte - Ein Soldat, zwei Polizisten und Ex-Rebellenführer getötet

Colombo - Bei Angriffen mutmaßlich tamilischer Rebellen sind in Sri Lanka vier Menschen getötet worden. Mindestens sieben weitere Personen wurden bei den Vorfällen am Mittwoch verletzt, wie das Militär mitteilte. Das erneute Aufflammen der Gewalt schürte Befürchtungen, der südasiatische Inselstaat könnte in einen Bürgerkrieg gleiten.

Soldat geriet in Hinterhalt

Ein Soldat geriet den Angaben zufolge auf der nördlichen Halbinsel Jaffna in einen Hinterhalt und wurde von einer Landmine getötet. Bei einem Angriff auf ein Polizeifahrzeug seien zwei Polizisten gestorben und sieben Personen verletzt worden, darunter fünf Zivilisten. Ein mutmaßlicher Rebell der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) erschoss zudem den für Jaffna zuständigen politischen Anführer der ehemaligen tamilischen Rebellengruppe PLOTE. Diese Gruppe verfolgt seit Ende der 80er Jahre demokratische Ziele.

Die LTTE kämpfen seit mehr als 20 Jahren für einen unabhängigen Staat im Nordosten Sri Lankas. In den vergangenen Monaten hat die Gewalt erneut zugenommen. Allein in diesem Jahr starben mehr als 700 Menschen bei Gewalttaten. Die Anschläge ereignen sich zumeist in oder nahe der von Rebellen kontrollierten Gebiete im Norden und Osten des Landes, während die Touristengegenden im Süden und Westen liegen. Die Friedensgespräche liegen derzeit auf Eis. (APA/Reuters)

Share if you care.