Symbian sieht keine Bedrohung durch Linux am Handy

23. Juli 2006, 16:16
2 Postings

Motorola und die Linux Software Alliance wollen eigenes Betriebssystem für mobile Endgeräte entwickeln

Der Chef von Symbian Ltd., dem Hersteller des gleichnamigen Betriebssystems für mobile Endgeräte, an dem auch Nokia beteiligt ist, ortet keine Bedrohung durch Motorola und die Linux Software Alliance, die ein eigenes Betriebssystem entwickeln wollen.

Japan als Testlauf

Motorola, der weltweit zweitgrößte Mobiltelefonhersteller, hat angekündigt, in einem Gemeinschaftsprojekt mit NTT DoCoMo, Vodafone, Samsung und anderen Herstellern ein freies Linux-Betriebssystem als Konkurrenz zu Microsoft und Symbian auf den japanischen Markt bringen zu wollen. Viele Experten sehen in dieser Bestrebung nur einen Testlauf; sollte sich das Betriebssystem in Japan durchsetzen, dann wäre auch eine Expansion möglich.

Keine Konkurrenz

"Ich bin mir nicht sicher, ob es wirklichen einen Unterschied macht. Wir erwarten keine Konkurrenz durch Linux hier in Japan", so Nigel Clifford, Symbians CEO. Die Unternehmen zögern, da es nicht einfach sei Linux-Software für Handys zu entwickeln, meinte Clifford gegenüber Journalisten in Tokio. "Die Welt ist interessiert an einem Wettbewerb am Markt. Sie schaut was in der PC-Branche passiert ist, und will dies nicht noch einmal erleben", so Clifford angesichts der Marktdominanz von Microsoft.(red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.