Unter dem Dach Japans

12. Juli 2006, 12:39
posten

Per Bahn und Bus nähern wir uns dem höchsten Berg Japans, wohl wissend, dass wir ihn nicht besteigen werden

Per Bahn und Bus nähern wir uns dem höchsten Berg Japans, wohl wissend, dass wir ihn nicht besteigen werden – die Wege sind nur während der Sommermonate geöffnet. Zwar hören wir, dass auch viele den Aufstieg in den gefährlicheren Wintermonaten wagen, wir begnügen uns damit, von unserem Hotel aus den dem Fuji gegenüberliegenden Bergrücken zu besteigen – eine vergleichsweise kleine Wanderung, die aber einen schönen Ausblick bietet und das anschließende Entspannen im japanischen Freiluftbad (mit Blick auf den Vulkan) rechtfertigt. Überhaupt sind Zeit und Ort gut gewählt, das Hotel liegt direkt gegenüber dem Fuji an einem See (dem Kawaguchi-Ko) und es ist Sonntag – alle Wochenendgäste sind bereits wieder am Weg nach Tokyo und wir haben das Hotel samt Bad sozusagen für uns alleine – richtig romantisch ist das!

Und romantisch geht’s weiter, wir fahren (wieder mit Bus und Bahn) weiter nach Sendai – eine Stadt nördlich von Tokyo und kommen gerade richtig zum ersten Tag des jährlich vor Weihnachten stattfindenden Lichterfestes – ein ziemlicher Trubel aber auch ganz hübsch anzusehen. Eigentlich sind wir aber gekommen, um auch den Dritten der schönen Ausblicke Japans zu bestaunen – Matsushima genannt handelt es sich dabei um eine Bucht, in der unzählige kleine Inseln vor der Küste verstreut sind.

Ebenfalls in Sendai stoßen wir das erste Mal auf die japanische Form des Internetcafes – mehr so eine Art inoffizieller Beherbergungsbetrieb – 24 Stunden geöffnet, alkoholfreie Getränke sowie Tee und Kaffee gratis während man die zeitabhängige Gebühr zahlt, auch Zweierabteile verfügbar mit gemütlichem Sofa zum Fernsehen (oder schlafen) und jede Menge Zeitschriften, Videos und DVDs zum Ausleihen. Zusätzlich gibt’s am WC auch Einwegzahnputzsets zur freien Entnahme. Nach dieser Entdeckung nützen wir unser neugewonnenes Wissen auch gleich aus – viel Zeit bleibt aber nicht mehr, weil bald geht es ja schon weiter nach Neuseeland! (David Bichler)

  • Matsushima
    foto: david bichler

    Matsushima

Share if you care.