Nachlese: Schwerverletzte bei Demonstrationen

28. Juli 2006, 13:40
posten

Vorgehen der Wahlkomission unter Kritik - Oppositionsanhänger fordern mehr Transparenz bei Wahl

Kinshasa - Bei der gewaltsamen Auflösung einer Demonstration in Kinshasa sind Mitte Juli mehrere Menschen schwer verletzt worden. Ein Teilnehmer der Kundgebung von etwa 300 Oppositionsanhängern wurde durch eine ohrenbetäubend laute Granate schwer verletzt, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Einem anderen Demonstranten wurde laut Augenzeugenberichten, die UNO-Beobachter aufnahmen, die Hand abgerissen.

Mindestens zwei Demonstranten und ein Journalist hatten wegen des Einsatzes von Tränengas Atembeschwerden und erlitten Schocks durch die lauten Explosionen von Granaten. Mehrere weitere Menschen wurden brutal von Polizisten geschlagen.

Vorwurf des Wahlbetrugs

Die Demonstranten hatten sich nahe des Hauptbahnhofs der kongolesischen Hauptstadt versammelt, um mehr Transparenz bei der Präsidentschaftswahl am 30. Juli zu fordern. Sie warfen der unabhängigen Wahlkommission "massiven Wahlbetrug" vor. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    festnahme einer Demonstrantin im Zuge von Protesten der Opposition.

Share if you care.