Fiat brüskiert mit Kriegstanz

16. Oktober 2006, 11:13
4 Postings

Neuseelands Ureinwohner sind aufgebracht über eine Werbung, mit der die Turiner Autogruppe Fiat sein neues Modell "Idea" preist

Rom - Neuseelands Ureinwohner sind aufgebracht über eine Werbung, mit der die Turiner Autogruppe Fiat sein neues Modell "Idea" preist. Im TV-Spot ist eine Gruppe von Müttern zu sehen, die den Maori-Tanz "Haka" aufführen, bevor sie sich mit dem neuen Auto in den städtischen Verkehr stürzen.

Der Spot löste den Protest der Maori-Gemeinschaft aus, weil der "Haka" einen nur Männern vorbehaltenen Kriegstanz sei. Wie italienische Medien am Freitag berichteten, sehen die Maori in der Werbung eine Herabsetzung ihrer Kultur.

Der Maori-Protest beschäftigte auch das Außenministerium in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington. Die Werbung sei kulturell unsensibel und unangebracht, sagte ein Sprecher des Außenministeriums.

Fiat zeigte sich wegen der Reaktionen der Maorsi überrascht. "Wir wollten niemanden verletzen, sondern nur Energie und Mut vermitteln", so ein Sprecher des Autokonzerns. Die Werbegesellschaft Leo Burnett, die die Werbung entworfen hat, will den Spot jetzt zurücknehmen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Wir wollten niemanden verletzen, sondern nur Energie und Mut vermitteln", verlautet Fiat überrascht.

Share if you care.