Kleine Nationen profitieren von Domain-Knappheit

14. Juni 2000, 11:21

Beauty.cc um eine Mio. Dollar verkauft

Der Domain-Händler Universal Domains http://www.UniversalDomains.cc bezahlte eine Mio. Dollar für den Namen Beauty.cc . Dieser ist somit der bisher teuerste nicht auf Dot.com endende Domain-Name der Internet-Welt. Obwohl der Wert von Internet-Unternehmen im Sinken begriffen ist, steigt die Nachfrage nach kurzen, einprägsamen Domain-Namen kontinuierlich an. Kleine, bisher unbekannte Nationen profitieren davon.

Bisher waren Kokosnüsse das einzige Exportgut der Kokosinseln, die im Indischen Ozean zwischen Australien und Indien liegen. Nunmehr profitieren die 636 Bewohner von jeder verkauften Internet-Adresse. Vergangenen Monat unterzeichnete Idealabs! http://www.idealab.com einen Vertrag mit dem Inselstaat Tuvalu, dessen Länderkennung Dot.tv ist. Das Abkommen garantiert Tuvalu und seinen 10.000 Einwohnern bis 2010 ein Mindesteinkommen von vier Mio. Dollar jährlich.

Jeff Tinsley, Vorsitzender des Internet-Brokers GreatDomains http://www.greatdomains.com , meinte: "Obwohl Dot.com sicher noch immer der wichtigste und wertvollste Domain-Name ist, überrascht mich das Interesse an anderen Namen nicht. Es war nur eine Frage der Zeit, bis das passierte." Bisher wurden über 16 Mio. Domain-Namen registriert, neun Mio. davon entfallen auf Dot.com.

Den Preisrekord bei Domain-Namen hält das Unternehmen eCompanies http://www.ecompanies.com , das 7,5 Mio. Dollar für die Internet-Adresse Business.com zahlte. (sv)

Share if you care.