Eine tanzende Yoga-Nomadin ohne esoterische Merksätze

10. Juli 2006, 19:30
posten

Vier Workshops bietet die amerikanische Tänzerin und Yoga-Lehrerin Sri Louise an: Zu drei offenen Klassen für alle Ausprobierer kommt ein fortgeschrittener Kurs speziell für Tänzer und Yoga-Enthusiasten

Während sich die Beschreibungen der Kursziele recht technisch lesen, erklärt die aparte Frau, deren Augen fröhlich hinter einer rosaroter Sonnenbrille funkeln, im Gespräch ihren philosophischen Zugang zu Yoga, und wie diese Technik allen dabei helfen kann, eine neue Selbstwahrnehmung zu erlangen.

"Und das soll alles gewesen sein?" - Mit dieser Frage, die sich Sri Louise als Tänzerin Mitte zwanzig, fest integriert in die etablierte Tanzszene der großen Companies in New York, stellte, ging alles los.

Louise wagte den Schritt raus aus dem System und widmete sich intensivem Yoga-Training, dem Jivamukti. "Je mehr Yoga ich in mein Leben ließ, desto lockerer wurde meine Verbindung zur Tanzwelt, desto weniger wollte ich mir etwas beweisen." Stattdessen ging sie für zwei Jahre nach Indien, um im Ashram ein orthodoxes Leben zu führen. Seit 2004 lebt Louise als "tanzende Yoga-Nomadin" in Europa, wo sie von einem Workshop zum nächsten zieht, an eigenen Solos arbeitet und die Kollaboration mit anderen Tänzern sucht.

So wie Yoga Sri Louises Leben beeinflusste, ist nachvollziehbar, dass es für sie dabei um mehr geht als um eine Technik, die die Flexibilität des Körpers erhöht. "Unterrichten heißt für mich, jemanden in seiner eigenen Kreativität zu bestärken und innere Blockaden zu lösen."

Dabei legt sie Wert darauf, ganz praktische Informationen weiterzugeben, die in den verschiedensten Tanzstilen anwendbar sind: "Auf keinen Fall will ich jemanden mit verkürzten spirituellen Merksätzen manipulieren, aber durchaus eine tiefere innere Suche provozieren." Denn davon ist Louise überzeugt: "Yoga ist eine heilende, stärkende Tätigkeit, denn es verändert letztendlich die Selbstwahrnehmung. Wer du bist, ist nicht gebunden an deinen Körper - wenn du das verstanden hast, hast du dich ein großes Stück weit befreit." Mehr körperliches Vertrauen, Anmut und die Steigerung der individuellen Energie sind die positiven Folgen dieser Reise, zu deren ersten Schritten Louise einlädt. (Judith Helmer /SPEZIAL /DER STANDARD, Printausgabe, 11.7.2006)

  • Sri Louise: "Je mehr Yoga ich in mein Leben ließ, desto weniger wollte ich mir etwas beweisen."
    foto: impulstanz/ briane

    Sri Louise: "Je mehr Yoga ich in mein Leben ließ, desto weniger wollte ich mir etwas beweisen."

Share if you care.