Anschwellender Ich-Gesang eines Körpermusikers

10. Juli 2006, 19:17
1 Posting

Miguel Gutierrez and the Powerful People gibt es seit 2001. Und das immer erfolgreicher - Erster Auftritt der Gruppe in Österreich

Die Kompagnie um den in New York arbeitenden Tanzkünstler bietet im Rahmen der [8:tension]-Reihe eine zweiteilige Introspektion.


Er arbeitet als Musiker (u. a. als Backgroundsänger bei Antony and the Johnsons!) und dreht Filme. Doch was Miguel Gutierrez bereits früh wie wild für die Weihnachtsvideos seiner kolumbianischen Familie in New Jersey geübt hat, ist zu seiner alles vereinenden Hauptkunstsparte geworden: der Tanz. Seit 2001 produziert er mit seiner Gruppe MGPP (Miguel Gutierrez and the Powerful People) Stücke, die Preise gewinnen, und tourt seit November mit der jüngsten Performance Retrospective Exhibitionist and Difficult Bodies durch Amerika und Europa. ImPulsTanz bringt den "Nichtchoreografen" jetzt für zwei Abende ans Wiener Schauspielhaus.

Gutierrez' Medieneinsatz erinnert an die Performancegründerzeit, als Kabelsalate noch zu den Rahmenbedingungen gehörten. Ein Fernsehgerät, ein Videorecorder, ein Mikrofon, ein Gettoblaster - an ihnen absolviert er, zunächst splitternackt, dann in Trainingskleidung, eine Art Zirkeltraining, in dem am Satz "I am Miguel Gutierrez" mit leicht vorwurfsvollem Ton herumgefeilt wird.

Gutierrez geht es um die Bedingungen der (eigenen) Existenz, die Spiegelungen im Ich und seiner geschichtlichen Dimension. Zu den witzigsten Passagen zählt die hochpräzise Selbstsynchronisation eines Publikumsgesprächs, das Gutierrez in etwas jüngeren Jahren am Podium zeigt, wie er über künstlerische Befindlichkeiten eines angehenden freien Tänzers spricht.

Das Ich, das sich hier seines Exhibitionismus retrospektiv bedient, arbeitet - körperlich und vehement stimmlich - stets an der Fassung seiner selbst. Ein von dem auf der Bühne Kauernden erstelltes Sample unterschiedlicher Schreie schwillt als übereinander gelegte Tonspur zu einem bedrohlichen Getöse an, das von Live-Tönen wiederholt durchbrochen wird.

Der zweite Teil, Difficult Bodies, in dem drei Frauen sich in glitzernden Jerseykleidern synchron bewegen, um sich dann doch in Einzelfiguren aufzusplitten, konfrontiert den ersten mit anderen Lösungen - und mit Destiny's Child! (Margarete Affenzeller /SPEZIAL /DER STANDARD, Printausgabe, 11.7.2006)

"Retrospective Exhibitionist"
im Schauspielhaus, 14. + 16. 7., 21.00
  • "I am Miguel Gutierrez!", lachen Miguel Gutierrez und der kleine Kommissar auf seinem T-Shirt.
    foto: impulstanz/ escalante

    "I am Miguel Gutierrez!", lachen Miguel Gutierrez und der kleine Kommissar auf seinem T-Shirt.

Share if you care.