Vernetztes Wohnen: US-Studie prognostiziert starkes Wachstum

9. Juli 2006, 10:16
posten

Home Networks auf dem Vormarsch - Szenario: Bedienbarkeit verschiedener Komponenten auf einer Ebene

Eine Donnerstag veröffentlichte Studie des US-Marktforschungsunternehmens Parks Association zum Marktpotenzial von Consumer Electronic Produkten, prognostiziert den Anstieg von Home Entertainment Netzwerken in US-Haushalten. Von vier Mio. im Jahr 2006 soll deren Zahl bis 2010 auf knapp 30 Mio. steigen. Wichtige Faktoren bei dieser Entwicklung seien sowohl die Verbreitung von Breitband-Technologie zur Vernetzung der einzelnen Geräte, sowie deren unkomplizierte Bedienung.

Zentral

Laut den Studienergebnissen werden sich Herstellung und Vertrieb in den nächsten Jahren vor allem darauf konzentrieren, vernetze Home Entertainment Systeme weiterzuentwickeln und den Käufern näherzubringen. Die Studienautoren verweisen auch darauf, dass in Zukunft eine Zusammenarbeit innerhalb der Technologie-Industrie aufgebaut werden muss, um das bestehende Potenzial dieser Entwicklung zu nutzen.

Ranking

An erster Stelle jener Consumer Electronic Produkte die in US-Haushalten am öftesten an ein bestehendes Home Network angeschlossen sind, steht der PC, so die Studie. Von den 92 Prozent der hier zutreffenden Haushalte gaben jedoch nur 20 Prozent an, eine kabellose Internetverbindung zu verwenden. Von 54 Prozent der Laptops, die am Home Netzwerk angeschlossen sind, werden dagegen die Mehrheit (41 Prozent) kabellos verbunden. Das Marktforschungsunternehmen definiert ein Netzwerk dabei als PC, der mit zumindest einem Home Entertainment Gerät verbunden ist, oder mehrere Consumer Electronic Produkte, die miteinander in Verbindung stehen.

Future Home

Auch in Österreich geht die Entwicklung in Richtung vernetztes Wohnen. So hat die Telekom Austria beispielsweise vergangenes Jahr das Future Home eingerichtet. "Es soll ein mögliches Zukunftsszenario aufzeigen, dass die Bedienbarkeit verschiedener elektronischer Komponenten auf einer Ebene darstellt," so Alexander Kleedorfer, zuständig für die Unternehmenskommunikation im Bereich Produkt-PR und Business Solutions bei der Telekom Austria, im Gespräch mit pressetext. Er sieht die weitere Entwicklung von Home Entertainment Systemen und Breitband-Technologien, die im Privathaushalt eingesetzt werden ebenso auf dem Vormarsch. "Die Entwicklung der Infrastruktur im Sinne von Breitband ist bereits abgehakt. Nun geht es darum, die passenden Applikationen auf den Markt zu bringen." Die Telekom Austria arbeite hier bereits über den Entertainment-Bereich hinaus, und versucht unter anderen auch das Thema Gesundheit miteinzubeziehen. Die Übermittlung von Daten des Blutdruckmessgerät im Privathaushalt an den behandelnden Arzt wäre zum Beispiel ein Ziel für die Zukunft. (pte)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.